Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Pflegekammer Niedersachsen

Ein vordringliches Ziel der Landesregierung ist es, das Selbstverständnis und die gesellschaftliche Anerkennung des pflegerischen Berufsstandes positiv zu verändern. Eine Pflegekammer nimmt hierbei ergänzend zu Gewerkschaften und Berufsverbänden eine wichtige Funktion wahr. Sie ist eine demokratisch legitimierte berufspolitische Vertretung, der alle Pflegefachkräfte angehören, die in Niedersachsen ihren Beruf ausüben. Damit ist sie die größte Heilberufekammer in Niedersachsen und kann die Interessen der Pflege mit starker Stimme vertreten.

In einer repräsentativen Umfrage sowie in mehreren regionalen Informationsveranstaltungen hat sich gezeigt, dass die Mehrheit der Pflegefachkräfte in Niedersachsen der Errichtung einer Pflegekammer positiv gegenübersteht. Am 01.01.2017 ist das Gesetz über die Pflegekammer Niedersachsen in Kraft getreten. Im März 2017 hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung den Errichtungsausschuss der Pflegekammer Niedersachsen berufen. Seine Aufgabe ist es,

  • die erforderlichen Strukturen (z. B. eine Geschäftsstelle) für die Pflegekammer zu schaffen,
  • die Satzungen (u. a. Kammersatzung, Wahlordnung, Meldeordnung) zu erarbeiten,
  • die niedersächsischen Pflegefachkräfte zu registrieren und
  • die Wahlen zur Kammerversammlung durchzuführen. Die Briefwahl für die erste Kammerversammlung wird vom 13.06.2018 bis zum 28.06.2018 stattfinden.

Ein Rechtsgutachten über die verfassungsrechtliche Zulässigkeit einer Pflegekammer, die Ergebnisse der Umfrage und den Gesetzestext können Sie nebenstehend herunterladen. Informationen zum Errichtungsausschuss der Pflegekammer Niedersachsen, zum Registrierungsverfahren und zur Wahl finden Sie unter www.pflegekammer-nds.de.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln