Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern

Eine nachhaltige und zielorientierte Gleichstellungspolitik lässt sich am besten auf Basis gesicherter Daten sachlich begründen und umsetzen. Einen großen Beitrag dazu leisten bundesweit die indikatorengestützten Publikationen „Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland - Eine Standortbestimmung" aus dem Jahr 2009 und der Anfang 2013 erschienene „2. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland", der auch Veränderungen im Zeitverlauf aufgezeigt. Die vergleichende Dokumentation ausgewählter Indikatoren, die fast ausschließlich auf amtlichen Statistiken beruhen, ermöglicht es, bundesweit den regional erreichten Stand der Gleichstellung abzubilden.

Niedersachsen hat im März 2010 als erstes Bundesland den regionalisierten „Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen" vorgelegt. Er ist weitgehend am Deutschland-Atlas angelehnt und dient der Standortbestimmung, wo die Gemeinden und Kreise in Niedersachsen gleichstellungspolitisch stehen. Der fortgeschriebene zweite niedersächsische Atlas wurde im Mai 2013 veröffentlicht (Pressemeldung). Erneut wird in den vier Bereichen

  • Partizipation
  • Bildung und Ausbildung
  • Arbeit und Einkommen
  • Lebenswelt

durch Indikatoren - diesmal sind es 22 - die gleichstellungspolitische Lage in den niedersächsischen Landkreisen, kreisfreien Städten, der Stadt und der Region Hannover veranschaulicht. Zudem wird die Entwicklung von 2008 im Vergleich zu 2011 dargestellt.

Der Atlas eröffnet die Chance, von denjenigen Kommunen zu lernen, die auf dem Weg zur tatsächlichen Gleichberechtigung schon ein gutes Stück vorangekommen sind. Zugleich wird sichtbar, wo weitere Schritte im Wettbewerb um den Standortfaktor Gleichstellung vonnöten sind.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln