Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Aktionsplan Inklusion 2021/2022

Trotz allgegenwärtiger Pandemie konnte durch Zusammenarbeit mit Menschen mit und ohne Behinderungen in Niedersachsen, Verbänden und Verwaltung ein neuer Aktionsplan 2021/2022 auf den Weg gebracht werden.

Vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten führten dabei zu neuen Ideen, die in den Aktionsplan aufgenommen werden konnten. Zum Beispiel wurden Themensitzungen zu den Handlungsfeldern „Mobilität“, „Freizeit und Sport“, „Kultur und Tourismus“ mit Expertinnen und Experten in eigener Sache, Fachleuten und Vertreterinnen und Vertretern der fachlich betroffenen Ministerien durchgeführt, die vielfältige Vorschläge erarbeitet haben.

Das Ergebnis dieser Ideensammlung ist der nunmehr vorliegende Aktionsplan Inklusion 2021/2022, der insgesamt 132 Maßnahmen beinhaltet. Er orientiert sich an den bereits bekannten 12 Handlungsfeldern Bewusstseinsbildung, Partizipation, Kommunikation, Bildung, Arbeit, Wohnen, Mobilität, Familie, Gesundheit und Pflege, Freizeit und Sport, Kultur sowie Medien und Digitalisierung. Das Handlungsfeld Kultur wurde um den Bereich Tourismus erweitert.

Auch eine weitere Neuerung wurde dieses Mal umgesetzt: Das Druckexemplar des neuen Aktionsplans enthält sowohl die Leichte-Sprache-Version als auch die normale Sprache-Version, so dass alle Interessierten die gleiche Broschüre in den Händen halten können. Bestellungen werden über Aktionsplan.Inklusion@ms.niedersachsen.de entgegen genommen. Webversionen des aktuellen Plans in schwerer Sprache und in Leichter Sprache stehen Ihnen nebenseitig zum Download bereit.


Online Podiumsdiskussion „Freizeit inklusiv(e)“ – neuer Fokus im Aktionsplan Inklusion des Landes Niedersachsen für die Jahre 2021/2022 – dem Dritten seiner Art am 23. August 2021

Ministerin Daniela Behrens stellte am Montag, den 23. August 2021 im Rahmen einer Online-Veranstaltung via live-Stream den dritten Aktionsplan Inklusion für die Jahre 2021/2022 des Landes Niedersachsen vor. Ein besonderes Augenmerk wurde dieses Mal auf die für uns alle privat wichtigen Bereiche Freizeit und Sport sowie Kultur und Tourismus gelegt. Es war ein interessantes Gespräch der Niedersächsischen Sozialministerin Daniela Behrens mit dem Geschäftsführer des Niedersächsischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes, Hans-Werner Lange, und dem Comedian und Schauspieler Tan Caglar. Die Moderation übernahm die Journalistin Désirée Marie Fehringer vom NDR.

Thema der Talkrunde war der neue Aktionsplan Inklusion 2021/2022 sowie die Möglichkeiten der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Freizeit, Sport, Kultur und Tourismus in Niedersachsen.


Hier können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung anschauen.


Ein, für die Veranstaltung umgesetzter, Kurzfilm präsentiert gelungene Inklusionsprojekte aus den Bereichen Freizeit, Sport und Tourismus in Niedersachsen, die im Rahmen von Maßnahmen der Aktionspläne oder durch Fördergelder des Landes entstanden sind.


Vorstellung Teilnehmende Talkrunde

Hans-Werner Lange Bildrechte: Hans-Werner Lange
Hans-Werner Lange, Landesgeschäftsführer des BVN

Hans-Werner Lange absolvierte seine Schulausbildung wegen einer hochgradigen Sehbehinderung als Internatsschüler im Landesbildungszentrum für Blinde (LBZB) in Hannover. Während des Besuchs der Sekundarstufe II erblindete er vollständig. Eine Ausbildung zum Kaufmann beendete er 1975. Im Anschluss daran startete er seinen Berufsweg in der niedersächsischen Landesverwaltung und übernahm unterschiedliche Aufgaben in der Bezirksregierung in Hannover.

Seit September 1985 hat Hans-Werner Lange das Amt des Landesgeschäftsführers des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Niedersachsen e. V. (BVN) inne. Neben seiner hauptamtlichen Arbeit ist er auch in Ehrenämtern u.a. als Vorstandsmitglied der Blindenfußball-Bundesliga aktiv. In seiner Freizeit verreist der gebürtige Duderstädter gern per Schiff.

Tan Caglar, Comedian und Schauspieler Bildrechte: Tan Caglar
Tan Caglar, Comedian und Schauspieler

Der Deutschtürke Tan Caglar wurde in Hildesheim mit einer Rückenmarkserkrankung geboren. Zunächst war er dadurch nicht stark eingeschränkt. In Kindertagen entwickelte er eine Leidenschaft für Basketball. Mit 21 spielte er noch in der Oberliga, mit 25 war er dann endgültig auf den Rollstuhl angewiesen. Nachdem er daraufhin zwei Jahre unter Depressionen litt, kämpfte er sich zurück ins Leben. Er feierte als Rollstuhl-Basketballprofi Erfolge in der 1. Bundesliga, gehörte zum erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft, wurde Motivationstrainer und das erste Berlin-Fashion-Week-Model im Rollstuhl.

Inzwischen ist Tan Caglar preisgekrönter Comedian, Buchautor und nun auch gefragter TVSchauspieler (In aller Freundschaft, Tatort).

Désirée Marie Fehringer, Journalistin Bildrechte: Désirée Marie Fehringer
Désirée Marie Fehringer, Journalistin

"If you want to change the world pick up your pen and write." (Martin Luther)

Oder: mach doch gleich einen Film daraus! Désirée Marie Fehringer (27) hat in Stuttgart crossmedialen Journalismus studiert, lebt und arbeitet heute als freie Journalistin für den NDR und die ARD in Hamburg. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie bei der Südwestpresse und dem SWR in Baden-Württemberg. Während ihres Volontariats beim NDR konnte sie ihr Können im TV-, Online- und Social-Media-Bereich, vor und hinter der Kamera, weiter ausbauen. Seit 2019 arbeitet sie für das Politikmagazin Panorama und das 2020 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnete investigative Recherche-Format STRGF auf YouTube.

Journalismus bedeutet für sie: Durch die Welt ziehen und spannenden Menschen und ihren Lebensgeschichten begegnen, Tabus aufdecken und bewegende Geschichten erzählen dürfen! Ihr Lebensmotto - nachdem sie bereits die Hälfte ihres Lebens mit der unsichtbaren chronischen Darmerkrankung "Colitis Ulcerosa" lebt und überlebt hat: "Was dich nicht umbringt macht dich stärker!"

Ministerin Daniela Behrens vor dem Ministerium Bildrechte: Nds. Sozialministerium
Sozialministerin Daniela Behrens

Daniela Behrens ist seit dem 5. März 2021 niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin.

Sie betont: "Das Besondere am Niedersächsischen Inklusionsplan ist, dass die darin enthaltenen Maßnahmen im Dialog mit den Menschen mit Behinderungen selbst entwickelt wurden. Sie sind Expertinnen und Experten in eigener Sache und wissen am besten, wo es hakt und in welchen Bereichen man ansetzen kann und muss. In Niedersachsen fühlen wir uns schon lange dem Leitgedanken 'Nichts über uns ohne uns' verpflichtet."

Wenn Sie mehr zu Daniela Behrens erfahren wollen, klicken Sie unten auf den Link.
Aktionsplan Inklusion 2021/2022   Bildrechte: ms
Download:

AKTIONSPLAN INKLUSION 2021/2022
für ein barrierefreies Niedersachsen

Schritte zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Schwere Sprache

 AKTIONSPLAN INKLUSION 2021/2022

ms   Bildrechte: ms
AKTIONSPLAN INKLUSION 2021/2022 in Leichter Sprache

 AKTIONSPLAN INKLUSION 2021/2022 in Leichter Sprache
(3,92 MB)

Flyer „Veranstaltungen barrierefrei gestalten“

 Checkliste
(1,72 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln