Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Film ab zum Internationalen Frauentag – Lohngerechtigkeit im Fokus

Gleichstellungsministerin Carola Reimann: „Wir müssen uns weiter energisch für mehr Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern einsetzen“


„Gleichberechtigt! Gleichgestellt! Gleichbezahlt!“ – unter dieses Motto stellt Gleichstellungsministerin Carola Reimann in diesem Jahr den Internationalen Frauentag
am 8. März.

„Insbesondere jungen Frauen ist oftmals bei Berufseinstieg gar nicht bewusst, wie groß die Gehaltsunterschiede in vielen Branchen immer noch sind und wie wichtig deshalb Initiativen für mehr Lohngerechtigkeit sind“, so Dr. Carola Reimann. Die Ministerin lädt Frauen und interessierte Männer genau zu diesem Thema Donnerstag, den 5. und Mittwoch, den 25. März um 17 Uhr zu einem Filmabend in das Kino am Raschplatz in Hannover ein.

Zu sehen gibt es den für den Juliane Bartel Medienpreis nominierten Film „Keiner schiebt uns weg“. Nach dem Film gibt es eine Podiumsdiskussion über die immer noch bestehende Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen.

Zum Film
„Keiner schiebt uns weg“
Das Erste/WDR; von Ulla Ziemann und Sebastian Orlac

„Keiner schiebt uns weg“ erzählt in 90 Minuten die Geschichte von drei Frauen Ende der 1970er Jahre, die sich dem Gender-Pay-Gap widersetzen und für ihre Rechte in einer Welt der Gleichstellung von Männern und Frauen eintreten.

Das Missverhältnis wird offenkundig, als sie in einem Fotogroßlabor neue männliche Kollegen anlernen, die binnen kürzester Zeit mehr als sie selbst verdienen. Gegen alle Widerstände ihrer eigenen Männer und der Gewerkschaft erstreiten sie vor dem Bundesarbeitsgericht die Anerkennung ihres Rechts auf gleiche Bezahlung.

Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit, die zu einem rechtshistorisch bedeutsamen Urteil des Bundesarbeitsgerichts im Jahre 1981 geführt hat. Ausgekleidet als Sozialkomödie begegnet der Spielfilm dem Thema auf einer humoristischen Ebene und stellt das Ungleichgewicht zwischen Mann und Frau in der Gesellschaft der damaligen Zeit und auf dem Arbeitsmarkt heraus. Wegen des nach wie vor bestehenden Gender Pay Gaps behält er eine zeitlose Gültigkeit.

Weitere Informationen zum Thema und Anmeldungen unter www.ms.niedersachsen.de/internationaler_frauentag
Schmuckgrafik (zum Artikel: Pressemitteilungen) Bildrechte: LGLN

Artikel-Informationen

erstellt am:
20.02.2020

Ansprechpartner/in:
Stefanie Geisler

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln