Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Land unterstützt Landesverband der Tafeln in Energiekrise: Förderung für 2022 wird auf 50.000 Euro erhöht – auch Logistikzentren sollen kommen

Die Versorgung von Menschen mit geringem Einkommen mit Lebensmitteln ist für die 106 niedersächsischen Tafeln angesichts des aktuell wachsenden Bedarfs und den deutlich gestiegenen Kosten für Energie und Transport eine zunehmende Herausforderung. Die Landesregierung hat vor diesem Hintergrund entschieden, die Arbeit der Tafeln noch stärker als bisher zu unterstützen und die Mittel für den Landesverband der Tafeln im Jahr 2022 im Rahmen einer bereits laufenden Projektförderung von bisher 8.000 auf nunmehr 50.000 Euro aufzustocken. Den entsprechenden Förderbescheid überreichte Sozialministerin Daniela Behrens an den Vorsitzenden des Landesverbandes der Tafeln Niedersachsen/Bremen, Uwe Lampe.

„Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und die daraus resultierende Energiekrise wirken sich ganz unmittelbar auf die ungemein wichtige Arbeit der Tafeln aus“, erklärt Sozialministerin Daniela Behrens. „Zum einen steigt die Zahl derer, die aufgrund der steigenden Preise in allen Lebensbereichen auf die Unterstützung der Tafeln zählen. Zum anderen steigen auch für die Tafeln die Kosten für Energie sowie den Transport und die Lagerung von Lebensmitteln. Vor diesem Hintergrund halten wir es für nötig, dass sich das Land stärker als bisher finanziell für die Tafeln engagiert.“

Uwe Lampe, Vorsitzender des Landesverbandes der Tafeln Niedersachsen/Bremen e.V., erklärt: „Ich bin ausgesprochen dankbar, dass das Land Niedersachsen die Tafelbewegung in Niedersachsen stärker unterstützen will. Die Tafeln in Niedersachsen sind Lebensmittelretter und Garanten einer Lebensmittelverteilung an ausgewiesene Menschen, die Unterstützung gebrauchen können. Dazu gehören regelmäßig auch Dinge des täglichen Bedarfs, z.B. Hygieneartikel. Das Land Niedersachsen behandelt uns als systemrelevante Einrichtung. Um den gewaltig gestiegenen Kundenzuwachs zu entsprechen, sind ergänzende Strukturen notwendig, die die Ehrenamtsorganisation nicht allein abdecken kann. Deshalb ist die schnelle Schaffung von Verteilzentren, eine zielgenaue Öffentlichkeitsarbeit zur Gewinnung von Ehrenamtlichen und die Stärkung der Koordinierung durch den Landesverband der Tafeln in Niedersachsen/Bremen e.V., ein in sich richtungsweisendes Gesamtkonzept.“

Neben der kurzfristigen Erhöhung der Projektförderung für den Landesverband der Tafeln plane das Land daher auch die Bereitstellung von weiteren Mittel für den Aufbau von Logistikzentren für die Tafeln in Niedersachsen, versichert Sozialministerin Behrens: „Ministerpräsident Weil hat bereits im August angekündigt, dass der erste Teil dieser Mittel im Rahmen eines Nachtragshaushalts bereitgestellt werden soll. Mit der finanziellen Hilfe zum Aufbau der Logistikzentren wollen wir die Tafeln in die Lage versetzen, Großspenden besser annehmen, lagern und auf die einzelnen Tafeln verteilen zu können. Darüber hinaus werden wir Mittel bereitstellen, damit die Tafeln in der Öffentlichkeit um ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werben können. Sie sind es, die den Betrieb der Tafeln landauf und landab ermöglichen und ich bedanke mich sehr herzlich für ihr großes Engagement für Menschen mit geringem Einkommen.“

Presseinformationen Bildrechte: Land Niedersachsen

Artikel-Informationen

erstellt am:
13.09.2022

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln