Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Jetzt: Gleichberechtigt! Gleichgestellt! Gleichbezahlt!

Einladung zur Filmvorführung "Keiner schiebt uns weg"


Postkartenmotiv mit der Aufschrift: Jetzt Gleichberechtigt! Gleichgestellt! Gleichbezahlt!  
Postkartenmotiv mit der Aufschrift: Jetzt Gleichberechtigt! Gleichgestellt! Gleichbezahlt!

Film ab zum Internationalen Frauentag 2020 – Sie sind herzlich eingeladen!


Kommen, schauen, diskutieren! Erleben Sie mit uns gemeinsam den erfolgreichen Kampf mutiger Frauen für mehr Gleichberechtigung - im realen Leben, wie auf der Kinoleinwand.

Wir zeigen Ihnen die sehenswerte Filmproduktion „Keiner schiebt uns weg“ (übrigens einer der nominierten Beiträge in der Kategorie "Fernsehfilm und -serie" beim Juliane Bartel Medienpreis 2019).

Im Anschluss an das Kinoerlebnis möchten wir gern mit Ihnen, dem Autorenteam Ulla Ziemann (25. März) und Sebastian Orlac (5. März) sowie Christina Gräbe (5. März) und Henrike von Platen von Fair Pay Innovation Lab (25. März) über das diskutieren, was Sie in der aktuellen Gleichstellungspolitik bewegt.


Sind Sie interessiert?

Dann melden Sie sich gern an und kommen vorbei!


Wann und wo?

Am Donnerstag, dem 5. März, im Kino am Raschplatz

Raschplatz 5, 30161 Hannover

Beginn: 17 Uhr

Der Eintritt ist frei.


Die Plätze sind begrenzt – Die Eintrittskarten werden nach dem Zeitpunkt der Anmeldung vergeben. Eine zweite kostenfreie Filmvorführung – ohne Autoren – findet am Mittwoch, dem 25. März, ab 17 Uhr statt. Sie erhalten eine entsprechende Information nach Ihrer Anmeldung.

Bitte melden Sie sich noch bis zum 4. März per Mail an

christine.niedrau@ms.niedersachsen.de

Die Anmeldekarte finden Sie oben rechts in der Infospalte. Bitte geben Sie an, an welchem Datum Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten.


Wir freuen uns auf Sie!


Über den Film "Keiner schiebt uns weg"
(Das Erste/WDR AutorInnen: Ulla Ziemann und Sebastian Orlac)

"Keiner schiebt uns weg" erzählt in 90 Minuten die Geschichte von drei Frauen Ende der 1970er Jahre, die sich dem Gender-Pay-Gap widersetzen und für ihre Rechte in einer Welt der Gleichstellung von Männern und Frauen eintreten.

Das Missverhältnis wird offenkundig, als sie in einem Fotogroßlabor neue männliche Kollegen anlernen, die binnen kürzester Zeit mehr als sie selbst verdienen. Gegen alle Widerstände ihrer eigenen Männer und der Gewerkschaft erstreiten sie vor dem Bundesarbeitsgericht die Anerkennung ihres Rechts auf gleiche Bezahlung.

Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit, die zu einem rechtshistorisch bedeutsamen Urteil des Bundesarbeitsgerichts im Jahre 1981 geführt hat. Ausgekleidet als Sozialkomödie begegnet der Spielfilm dem Thema auf einer humoristischen Ebene und stellt das Ungleichgewicht zwischen Mann und Frau in der Gesellschaft der damaligen Zeit und auf dem Arbeitsmarkt heraus. Wegen des nach wie vor bestehenden Gender Pay Gaps behält er eine zeitlose Gültigkeit.

Ein paar Eindrücke im Filmtrailer rechts in der Infospalte.


Szene aus dem Film "Keiner schiebt uns weg"  
Szene aus dem Film "Keiner schiebt uns weg"

Filmausschnitt: "Keiner schiebt uns weg"

 

Kinoanmeldung

Bitte füllen Sie die Karte aus und schicken Sie sie bis zum 4. März an christine.niedrau@ms.niedersachsen.de.

Vielen Dank!

 Anmeldung zum Kino

Besuchen Sie uns gern auf Instagram

Wir informieren hier über aktuelle Gleichstellungs- und Vereinbarkeitsthemen.

Internationaler Frauentag

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln