Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Der Juliane Bartel Medienpreis

Seit 2001 verleiht die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung den Juliane Bartel Medienpreis.

Informationen zur Ausschreibung in 2016 folgen in Kürze.

>> Zur Kategorie Online-Video 2016

Impressionen, Videos und mehr von der Preisverleihung 2015 gibt es hier

Der Juliane Bartel Medienpreis wurde nach der Journalistin Juliane Bartel (1945-1998) benannt, die stets geradlinig, verantwortungsvoll, couragiert und kritisch, aber auch positiv und humorvoll an die Themen unserer Zeit herangegangen ist. Mit dem Preis fördert das Frauen - und Sozialministerium ein differenziertes Frauenbild in den Medien. Ziel ist es, die realitätsnahe und komplexe Lebenswelt von Frauen sichtbar zu machen.

Ausgezeichnet werden Autorinnen und Autoren, deren kreative Fernseh- und Hörfunkbeiträge auf ernste oder unterhaltsame Weise die Gleichstellung von Frauen und Männern thematisieren, Frauen in ihrer Rollenvielfalt oder als aktiv Handelnde abbilden. Es sollen vorbildliche emanzipatorische Lösungen aber auch Konflikte und Missstände aufgezeigt werden.

Folgende Institutionen unterstützen die Ausrichtung des Wettbewerbs:
Norddeutscher Rundfunk - Landesfunkhaus Niedersachsen
Niedersächsische Landesmedienanstalt
Sparkassenverband Niedersachsen
Landesfrauenrat Niedersachsen e.V.
Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte
Rundfunk Berlin-Brandenburg
nordmedia


Die Planung und Durchführung des Juliane Bartel Medienpreises wird von einem Fachbeirat begleitet.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln