Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Fachkommission Inklusion

Inklusion hat einen zentralen Stellenwert in der Arbeit der Niedersächsischen Landesregierung.

Besondere Bedeutung kommt dabei der Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu.

Daher hat die Landesregierung die Fachkommission Inklusion eingerichtet. Diese Fachkommission hat die vordringliche Aufgabe, den Prozess der Überarbeitung des Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Konvention zu steuern.

Das Gremium setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern mit und ohne Behinderung.

Die Mitglieder der Fachkommission kommen aus einem aus einem breit gefächerten Spektrum unterschiedlichster Professionen, Verbände und Interessengruppierungen.

Leiterin der Fachkommission ist die Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen, Petra Wontorra.

Die Arbeit der Fachkommission wird unterstützt durch eine Geschäftsstelle, die beim Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung angesiedelt ist.

Am 13.06.2013 fand die Auftaktveranstaltung der Fachkommission Inklusion statt. Sie kommt alle 3 Monate zur Beratung zusammen.

Die Fachkommission wird alle Lebensbereiche von Menschen mit und ohne Behinderung unter die Lupe nehmen. Gemeinsam wird geschaut, wo sich was verändern muss, damit Menschen mit Behinderungen ganz selbstverständlich in der Mitte der Gesellschaft leben können.

Zur Vertiefung ihres Auftrages, den niedersächsischen Aktionsplan grundlegend zu überarbeiten, hatte die Fachkommission sieben themenbezogene Unterarbeitsgruppen eingesetzt, die Ziele definiert und Maßnahmen vorgeschlagen haben, wie Inklusion in Niedersachsen gelingen kann.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln