Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Die Erfolgsgeschichte geht weiter –

Sozialministerin Daniela Behrens bei NDR Spendenaktion


Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat dazu geführt, dass sich viele Menschen auf die Flucht begeben mussten. Oft konnten Sie nur das Nötigste bei sich tragen. Menschen aus Norddeutschland, die durch den Krieg in Not geraten sind, stehen im Mittelpunkt der NDR Spendenaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ 2022.

Auch die Niedersächsische Sozialministerin Daniela Behrens ist am Spendentelefon dabei. „Viele Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, kommen auch zu uns nach Niedersachsen. Sie brauchen Hilfe und Unterstützung. Das stellt die Städte und Gemeinden bei uns im Land vor große Herausforderungen. Deshalb begrüße ich sehr, dass der NDR sich in diesem Jahr besonders um die Menschen kümmert, die aufgrund dieses schrecklichen Krieges unverschuldet in Not geraten sind“, unterstreicht die Ministerin, „für mich ist es selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein – Hand in Hand für Norddeutschland.“

Ministerin Daniela Behrens ist am 16. Dezember von 11:30 Uhr bis 13 Uhr
unter der Hotline 08000 637 007 am Spendentelefon zu erreichen.

Das Spendenkonto:
IBAN DE90 201 205 200 500 600 700
BIC: BFSWDE33HAN.

Zum Hintergrund:
Die NDR Benefizaktion unter dem Motto „Hand in Hand für Norddeutschland“ findet bereits zum zwölften Mal statt. In jedem Jahr kommen die Spenden einer besonderen Gruppe zugute, in diesem Jahr gehen sie an Menschen, die infolge des Angriffs auf die Ukraine direkt oder indirekt in Not geraten sind. Partner sind die Tafeln im Norden, die Caritas sowie ein Bündnis der Diakonie. Am großen Spendentag, der in diesem Jahr am 16. Dezember stattfindet, sind wieder viele prominente Menschen am Spendentelefon

Weitere Informationen finden Interessierte im Internetangebot des NDR unter:

https://www.ndr.de/hand_in_hand_fuer_norddeutschland/Hand-in-Hand-fuer-Norddeutschland-Fragen-und-Antworten,antworten103.html
Presse

Artikel-Informationen

erstellt am:
15.12.2022

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln