Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Verleihung des Deutschen Arbeitsschutzpreises 2019: zwei von fünf Auszeichnungen gehen nach Niedersachsen

Sozialministerin Carola Reimann: „Engagement und innovative Ideen für Arbeitsschutz zahlen sich aus – Gratulation an alle ausgezeichneten Betriebe zu ihrem Erfolg!“


Bei der feierlichen Verleihung des Deutschen Arbeitsschutzpreises 2019 im Rahmen der Fachmesse A+A in Düsseldorf gingen zwei der fünf Preise an niedersächsische Betriebe. Der Preis wird als Teil der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), dem Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) verliehen.

Aus Niedersachsen überzeugten die Lingener Bauunternehmung August Mainka GmbH & Co. und die Bielkine-Sattlerei aus Hannover die Jury mit besonders kreativen, übertragbaren, wirksamen und gemeinsamen Lösungen rund um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann freut sich über das große Engagement der niedersächsischen Betriebe in Sachen Arbeitsschutz: „Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich. Eigeninitiative und der Wunsch und Wille, etwas zu ändern und zu verbessern sorgen dafür, dass im Betrieb Arbeitsschutz gelebt und umgesetzt wird. Ein solches, im Alltag gelebtes, Engagement für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz mit System zahlt sich aus. Beides schützt die Beschäftigten und sichert die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.“

Angesichts des positiven Abschneidens der niedersächsischen Betriebe in diesem Jahr betont Ministerin Reimann: „Es würde mich sehr freuen, wenn dieser Erfolg dazu führt, dass sich noch mehr Betriebe aus Niedersachsen für den nächsten Arbeitsschutzpreis 2020 bewerben. Ich bin sicher, dass es im Land noch viele weitere Betriebe aller Größen und Branchen gibt, die innovative Ideen und Konzepte zur Steigerung der Arbeitssicherheit und der Gesundheit am Arbeitsplatz umgesetzt haben.“

Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Betrieben aus Niedersachsen:

a) Die Sattlerei Bielkine in Hannover ist ein Fachbetrieb für Verarbeitung von Leder und Stoffen. Hier kam es bei einem Beschäftigten durch den Umgang mit latexhaltigen Stoffen zu allergieauslösenden Symptomen. Da eine Latex-Exposition im Betrieb nicht vermeidbar ist, drohte der Verlust eines erfahrenen Fahrzeugsattlers. Daraufhin wurde die Idee entwickelt, in der Halle einen eigens für die Verarbeitung von latexhaltigen Arbeitsstoffen ausgewiesenen, separaten Raum zu schaffen. Durch die luftdichte Isolation dieses Raums konnte der restliche Arbeitsbereich latexfrei gemacht und der Mitarbeiter weiter beschäftigt werden.

b) Unter dem Motto „Wir bauen sicher – oder gar nicht.“ pflegt die Bauunternehmung August Mainka GmbH & Co in Lingen (Ems) eine Sicherheitskultur, die durchgängig im gesamten Unternehmen gilt. Aufwändige Qualifizierungen, Unterweisungen und Anmeldeprozeduren sind für die Mitarbeiter selbstverständliche Routine. Mit Erfolg: Seit Jahren liegen die Unfallquoten bei einem Bruchteil des Branchendurchschnitts. Die zugleich hohe Anzahl an Meldungen von Beinaheunfällen und unsicheren Handlungen verweist auf eine gelebte Fehler- und Meldekultur.

Weitere Informationen zum deutschen Arbeitsschutzpreis finden Sie hier: https://deutscher-arbeitsschutzpreis.de

Presseinformationen
Artikel-Informationen

19.11.2019

Ansprechpartner/in:
Oliver Grimm

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln