Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Inklusion in Niedersachsen

Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) ist seit 2009 in Deutschland in Kraft. Es konkretisiert bestehende Menschenrechte für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen mit dem Ziel, ihre Chancengleichheit in der Gesellschaft zu fördern. Lebensbereiche wie persönliche Mobilität, Gesundheit, Bildung, Beschäftigung und Teilhabe am politischen Leben sowie grundlegende Prinzipien wie Barrierefreiheit, Gleichberechtigung und Nichtdiskriminierung werden von der UN-BRK erfasst. Zur Umsetzung der UN-BRK werden in Niedersachsen in einem partizipativen, koordinierten und ressortübergreifenden Prozess die Aktionspläne Inklusion bisher in einem Zwei-Jahres-Rhythmus erarbeitet und umgesetzt. Der erste Aktionsplan wurde 2017 veröffentlicht und seitdem zwei Mal fortgeschrieben. Der vierte Niedersächsische Aktionsplan Inklusion soll auf der Grundlage der Ergebnisse des Evaluationsberichts entwickelt werden.
Drei Aktionspläne Inklusion Bildrechte: ms

Evaluation der Aktionspläne Inklusion

Die vom Sozialministerium in Auftrag gegebene Evaluation des Aktionsplans Inklusion durch die Prognos AG & das Dt. Institut für Menschenrechte untersuchte, inwieweit die bisherigen drei Aktionspläne geeignet sind, die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Niedersachsen umzusetzen. mehr

Aktionsplan Inklusion 2021/2022 Bildrechte: ms

Aktionsplan Inklusion 2021/2022

Trotz allgegenwärtiger Pandemie konnte durch Zusammenarbeit mit Menschen mit und ohne Behinderungen in Niedersachsen, Verbänden und Verwaltung ein neuer Aktionsplan 2021/2022 auf den Weg gebracht werden. mehr

Der Weg von der Idee zur Maßnahme im Aktionsplan

Die Landesregierung erstellt die Aktionspläne im 2-Jahres-Rhythmus. Jede Bürgerin und jeder Bürger hat die Möglichkeit Vorschläge und Ideen in die virtuelle Ideenbox zu werfen. Die Geschäftsstelle Aktionsplan Inklusion nimmt diese in eine Sammlung auf. mehr

Aktionsplan Inklusion 2019/2020

Der Aktionsplan Inklusion 2019/2020 enthält 91 neue Maßnahmen sowie 56 Maßnahmen aus dem ersten Aktionsplan, die sich derzeit noch in Planung oder Umsetzung befinden. Die 147 Maßnahmen gliedern sich in zwölf Handlungsfelder. mehr

Ziele und Maßnahmen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Niedersachsen - vorgelegt von der Fachkommission Inklusion -

Aktionsplan Inklusion 2017/2018

Das Kabinett hat im Januar 2017 den ersten Aktionsplan Inklusion 2017/2018 auf den Weg gebracht. Er ist in einem umfassenden Beteiligungsprozess entstanden, an dem u.a. Vertreterinnen und Vertreter der Verbände für Menschen mit Behinderungen mitgearbeitet haben. mehr

Video: "Inklusion in Niedersachsen - Wir sind dabei!" (Untertitel & Gebärdensprache)

 

Kontakt

Schreiben Sie uns gerne Ihre Fragen und Anregungen zum Aktionsplan Inklusion.

Aktionsplan.Inklusion@ms.niedersachsen.de

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung
Referat 102 - Geschäftsstelle Aktionsplan Inklusion
Postfach 1 41, 30001 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln