Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Warnung vor gefälschten Medikamenten

Zwei Fälle von Medikamentenfälschung veranlassen das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) dazu, bundesweite Warnungen herauszugeben. Nach aktuellen Erkenntnissen kommen die Fälschungen aus den Niederlanden bzw. Bulgarien/Rumänien. Patientinnen und Patienten sowie Apotheken werden gebeten zu überprüfen, ob sie über solche gefälschten Arzneimittel mit dem Aufdruck Sovaldi 400 mg, Velcade 3,5 mg Pulver oder Xeplion 150 mg Depot-Injektionssuspension verfügen. Patientinnen und Patienten sollten sich in diesem Fall an ihren Arzt oder ihre Apotheke wenden. Weitere Informationen gibt es auf www.bfarm.de

So erkennen Sie die gefälschten Medikamente:

Fälschung des Arzneimittels Sovaldi® 400 mg Filmtabletten (Charge VVDXD):

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung bittet um Beachtung der Pressemitteilung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM):

http://www.bfarm.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2017/pm11-2017.html

Das BfArM informiert über eine Fälschung des Arzneimittels Sovaldi® 400 mg Filmtabletten der Firma Gilead, die auf den deutschen Markt gelangt ist. Sovaldi® wird bei Erwachsenen zur Behandlung der chronischen Hepatitis C (CH) angewendet.

Die gefälschten Tabletten sind nicht wie üblich gelb, sondern weiß. Die Packungen tragen die Chargenbezeichnung VVDXD (Verfalldatum 01/2019).

Patientinnen und Patienten, die das Arzneimittel einnehmen, werden gebeten, ihre Packung daraufhin zu prüfen und bei Feststellung, dass es sich um weiße Tabletten handelt, sich an ihren behandelnden Arzt oder ihren Apotheker zu wenden.

Fälschungen des Arzneimittels VELCADE® 3,5 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung und des Arzneimittels Xeplion® 150 mg Depot-Injektionssuspension:

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung bittet um Beachtung der Pressemitteilungen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM):

http://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RI/2017/RI-velcade.html

http://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RI/2017/RI-xeplion.html

Das BfArM informiert über entdeckte Fälschungen des Arzneimittels VELCADE® 3,5 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung der Firma Janssen-Cilag International NV, Belgien, und desArzneimittels Xeplion® 150 mg Depot-Injektionssuspension der Firma Janssen-Cilag.Das Arzneimittel VELCADE® wird zur Behandlung des multiplen Myeloms angewendet.

Das Arzneimittel Xeplion® wird als Antipsychotikum zur Behandlung der Schizophrenie angewendet.

Die Fälschungen sind in bulgarisch-rumänischer Aufmachung.

Großhändler, Apotheker und Ärzte werden gebeten, die betreffenden Arzneimittel zu prüfen und Verdachtsfälle dem BfArM und den zuständigen Landesbehörden zu melden.

Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen, daher wird um weitere Beachtung der Pressemitteilungen des BfArM gebeten.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

15.08.2017

Ansprechpartner/in:
Uwe Hildebrandt

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln