Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Niedersächsisches Netzwerk für Frauen mit Behinderungen: Mit uns ist zu rechnen!

In Niedersachsen leben knapp 300.000 Frauen mit Behinderungen.


In Niedersachsen leben rund 300.000 Frauen mit Behinderungen. Sie sind sowohl gegenüber nicht behinderten Frauen als auch gegenüber den Männern einer doppelten Benachteiligung ausgesetzt. Ihre spezifischen Bedürfnisse und Probleme werden oftmals nicht genügend erkannt und beachtet, da sie in der Menge der Menschen mit Behinderungen "untergehen". Auch in Statistiken tauchen Frauen mit Behinderungen meist nicht als eigenständige Gruppe auf.

Deshalb haben sich Frauen mit unterschiedlichsten Behinderungen im Niedersächsischen Netzwerk für Frauen mit Behinderungen zusammengeschlossen, das 1994 auf Initiative des Behindertenbeauftragen des Landes gegründet wurde. Das Netzwerk ist ein überparteiliches Gremium, das alle Frauen mit Behinderungen anspricht, die ihre selbst bestimmte Zukunft mit gestalten wollen. Die ehrenamtlich arbeitenden Netzwerksprecherinnen (zur Zeit Andrea Hammann, Hannelore Kückemück, Heike Menzel, Ina Neufrau) halten Kontakt zu Behindertenverbänden und –initiativen sowie zu anderen gesellschaftlichen Gruppen und stehen als Referentinnen für Tagungen zur Verfügung.

Eine Steuerungsgruppe plant und die Netzwerkerinnen aus ganz Niedersachsen treffen sich bis zu vier Mal im Jahr, um aktuelle Entwicklungen zu diskutieren, gemeinsame Aktivitäten zu planen und sich untereinander über "ihre" Themen auszutauschen.

In der Regel organisieren wir einmal im Jahr eine kulturelle Veranstaltung.

Weitere Informationen gibt es in der Geschäftsstelle des Netzwerkes:

Büro der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Nds. Netzwerk für Frauen mit Behinderungen

Postfach 141
30001 Hannover
Telefon: 0511/120-4007
Telefax: 0511/120-99-4036

Istanbul Konvention
Die Koordinierungsstelle der Frauen- und Mädchenberatungsstellen gegen Gewalt hat am 21.05.2021 eine Flyer-Reihe zu unterschiedlichen Gewaltformen in leichter Sprache herausgebracht.

Folgende Gewaltformen werden in leichter Sprache erklärt:
Sexualisierte Gewalt, Psychische Gewalt, Körperliche Gewalt und Mobbing.
Die Informationsmaterialien zu den unterschiedlichen Gewaltthematiken sollen vor allem für Mädchen und junge Frauen mit Behinderung in Niedersachsen zur Verfügung gestellt werden. Mit Hilfe von Bildern und einfacher Schrift werden die Gewaltformen ausführlich dargestellt.
Ziel dieser Flyer-Reihe ist es, eine Aufmerksamkeit und Sensibilisierung für das Thema zu schaffen und betroffenen Frauen und Mädchen mit Behinderungen und deren Unterstützenden in Niedersachsen eine erste Orientierung zu bieten.

Die Flyer-Reihe steht zum Download in der rechten Spalte und zur kostenfreien Bestellung über die
Koordinierungsstelle der Frauen- und Mädchenberatung unter https://lks-niedersachsen.de/material/ zur Verfügung.
Kontakt:
Koordinierungsstelle der Frauen- und Mädchenberatungsstellen gegen Gewalt
Fössestraße 77A | 30451 Hannover
0511 21 33 91 92
kontakt@lks-niedersachsen.de


netzwerk für frauen mit behinderungen  

Foto: Logo des Niedersächsischen Netzwerks für Frauen mit Behinderung: sitzende Frau vor Piktogramm für weibliches Geschlecht

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln