Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Ziele

Die Gesundheitsregionen Niedersachsen verfolgen verschiedene Ziele:

  • Ärztinnen und Ärzte, Krankenhäuser und nicht-ärztliche Gesundheitsberufe sollen unter besonderer Berücksichtigung der Bedarfe der Patientinnen und Patienten zusammenarbeiten.
  • Es soll medizinischer und pflegerischer Nachwuchs gewonnen werden, um die Versorgung sicherzustellen.
  • Vertragsärztinnen und -ärzte, insbesondere aber Hausärztinnen und Hausärzte, sollen entlastet werden. Die Schwerpunkte liegen in diesem Zusammenhang im Bereich der Delegation (auch in Verbindung mit der Pflege), der Teamarbeit und der Vernetzung.
  • Unter Einbeziehung von in der Mobilität eingeschränkten Patientinnen und Patienten sollen Mobilitätskonzepte entwickelt und umgesetzt werden.
  • Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention sollen durchgeführt werden.

Dabei bietet es sich im Rahmen der „Gesundheitsregionen Niedersachsen" an, besondere Versorgungsthemen vertieft zu bearbeiten. Zu nennen sind hier beispielsweise die Hospizarbeit und die Palliativversorgung. Aber auch die Etablierung einer stärker koordinierten ambulanten pflegerischen Versorgung zählt ebenso wie die Verbesserung der medizinischen Versorgung mehrfach Schwerstbehinderter zum Themenkatalog einer Gesundheitsregion.

zurück

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln