Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Digitalisierung hilft

In Niedersachsen als Flächenland bietet die Digitalisierung viele Chancen. Dazu zählt beispielsweise die medizinische Versorgung von Patientinnen und Patienten über große Distanzen oder die digitale Vernetzung im Rettungswesen. Assistierende technische Systeme helfen den Menschen, trotz hohen Alters oder einer Krankheit selbstbestimmt leben zu können. Sprachlernprogramme unterstützen Patientinnen und Patienten mit geringen oder keinen Deutschkenntnissen beim Arztbesuch.
IVENA

IVENA – Lebensretter „Digitalisierung“ startet durch in Osnabrück

Im Notfall kann es lebensentscheidend sein, schnell in das richtige Krankenhaus zu kommen. Genau hierauf zielt das internetbasierte System IVENA (interdisziplinärer Versorgungsnachweis) ab. Es vernetzt Rettungsleitstellen, Rettungswagen und Krankenhäuser miteinander. mehr

Ehrenamtskarte kann jetzt online beantragt werden

Mit der Karte erhalten Ehrenamtliche unter anderem Ermäßigungen bei Konzerten, in Museen und Schwimmbädern. mehr

Mobile Tuberkulose Aufklärung

Videos, Handouts, Apps und Downloads klären in mehr als 30 Sprachen Betroffene und Interessierte über Tuberkulose auf: https://www.explaintb.org/ mehr

Digitale und gendergerechte Pflege

Welche digitalen Kompetenzen Pflegende künftig benötigen, um allen Anforderungen ihres Berufes gewachsen zu sein, war Thema der Fachtagung „Aufbruch in eine neue Arbeitswelt: Pflege digital und gendergerecht“, am 3. April in der Hochschule Osnabrück. mehr

telemedizin

Best Practice: Modellprojekt "Hausarzt mit Telemedizin"

Sozialministerin Carola Reimann informierte sich in Melle über das Projekt „Hausarzt mit Telemedizin“. Die medizinische Fachangestellte Corinna Lieberum zeigt Ministerin Carola Reimann und Landrat Michael Lübbersmann mit Hilfe einer Patientin, wie das System „Hausarzt mit Telemedizin“ funktioniert. mehr

aktenade

Verbesserter Service für Menschen mit Behinderung dank Digitalisierung

Mit den jährlichen Posteingängen zum Schwerbehindertenrecht könnte das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie (LS) eine Strecke von über 3.000 Kilometern legen. Zum 1. April 2019 führt die niedersächsische Behörde für diesen Bereich die elektronische Akte ein. mehr

Digitalgipfel Gesundheit 2018

„Digitalisierung muss Patienten dienen“

Ausschließliche Fernbehandlung in Niedersachsen ab 1. Dezember 2018 im Einzelfall möglich/2. Niedersächsischer Digitalgipfel Gesundheit befasst sich unter anderem mit dem Krankheitsbild „Cyberchondrie“ mehr

Projekt DICTUM

Ministerin Carola Reimann besucht mit Kabinett DICTUM Friedland

Das Projekt bietet digitale Kommunikationshilfen für Patientinnen und Patienten ohne Deutschkenntnisse im Grenzdurchgangslager Friedland. mehr

Digitalisierung

Masterplan Digitalisierung: Neue Projekte in der Gesundheitsversorgung

„Wir setzen auf verbesserte technische Hilfsmittel für Pflegebedürftige, vernetzte ambulante Pflegedienste, Telemedizin und eine optimierte Notfallversorgung“, erläutert Sozialministerin Carola Reimann anlässlich der Präsentation des Masterplans Digitalisierung der Landesregierung. mehr

sommerreise

Wenn beim Hausbesuch die Telemedizin zum Einsatz kommt

Gesundheitsministerin Carola Reimann und KVN-Vorstandsvorsitzender Mark Barjenbruch stellen neues Digitalisierungsprojekt vor: Patientenversorgung auf dem Land und Notfallversorgung werden verbessert - "Niedersachsen ist Vorreiter". mehr

arbei

Gesundheit in der Arbeitswelt 4.0 – 21 namhafte Unternehmen machen mit

Unsere Art zu Arbeiten verändert sich mit der Digitalisierung. Dabei werden viele Potenziale gesehen, um die betriebliche Gesundheitsförderung weiterzuentwickeln und die Arbeit für die Beschäftigten gesundheitsgerecht zu gestalten. mehr

Vater mit Kind im Home Office

Die Chancen der Digitalisierung müssen stärker für die Vereinbarung von Familie und Beruf genutzt werden

Die Jugend- und Familienministerkonferenz hat sich dafür ausgesprochen, Familien mit Hilfe der Digitalisierung stärker zu unterstützen. mehr

Die Studierenden haben mit ihrem Projekt "Karma Kompass" den 1. Platz belegt.

Der Karma Kompass bringt hilfsbereite und hilfesuchende Menschen zusammen

Unter dem Motto "Stadt, Land, Gesund - Innovative Ansätze für ländliche Regionen" haben Studierende verschiedenster Fachrichtungen Ideen entwickelt, wie Menschen auf dem Land gesund und mobil bleiben bzw. leben können. mehr

Telekonsil

Das Institut für Rechtsmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) bietet Ärztinnen und Ärzten bei vermuteter Kindesmisshandlung neben telefonischer Beratung, klinisch-forensischen Untersuchungen und wohnortnahen Konsilen rechtsmedizinische Telekonsile. mehr

Ältere Frau prüft ihren Puls mit modernen Geräten

Technik mit „Helfersyndrom“

Konzepte, die mitdenken, die miteinander verzahnt sind und das Leben in den eigenen vier Wänden erleichtern, werden zukünftig gefragt sein. mehr

Ambulanzwagen

Im Notfall schnell sein - IVENA hilft dem Rettungsdienst

Das Projekt IVENA verbessert die Notfallversorgung und minimiert Zeitverzögerungen im Rettungsdienst. mehr

Gerät im Einsatz der Telemedizin

Telemedizin aus Oldenburg

Das Telemedizin-Netzwerk aus Oldenburg schließt eine Versorgungslücke in der Medizin. Derzeit liegt der Fokus auf dem Bedarf von Offshore-Windparks – wo Mitarbeiter in der Nordsee tätig sind und dort erkranken oder einen Unfall erleiden. mehr

Frau bedient Touch-Screen
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln