Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Sozialministerin Carola Reimann gibt Startschuss für Seniorenkampagne „Von wegen Ruhestand! Perspektiven Ü60“

Niedersächsische Seniorenkonferenz tagt heute in Hannover


Kommunen sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern stellt Sozialministerin Carola Reimann heute die Kampagne „Von wegen Ruhestand! Perspektiven Ü60“ vor.

In Ihrer Rede auf der Niedersächsischen Seniorenkonferenz in Hannover erklärt die Ministerin: „Mir ist es besonders wichtig, ein positives Bild vom Alter zu unterstützen. Mit unser Kampagne ,Von wegen Ruhestand! Perspektiven Ü60’ wollen wir die Stärken und Möglichkeiten älterer Menschen in den Mittelpunkt stellen und für ihre aktive Beteiligung an der Gesellschaft werben.“

Ein Ideenwettbewerb soll im Juni landesweit bekannt gemacht werden. Es werden neue innovative Projekte in ganz Niedersachsen gesucht und unterstützt, mit denen die Teilhabe und Selbstbestimmung älterer Menschen gestärkt werden. In regionalen Dialogforen soll die Generation Ü60 zu Wort kommen, Ihren Vorstellungen von einer offenen, seniorengerechten Gesellschaft soll Gehör verschafft werden. Best-Practice-Beispiele werden vorgestellt.

„Wir möchten mit möglichst vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die Perspektiven und Wünsche von älteren Menschen in Niedersachsen ins Gespräch kommen, wir möchten ihr Lebensgefühl und ihre unterschiedlichen Lebenswelten in den Blick nehmen“, erläutert Ministerin Carola Reimann in ihrer Rede: „Mir ist es wichtig, dass Seniorinnen und Senioren nicht mehr nur mit Krankheiten und Gebrechlichkeit in Verbindung gebracht werden, sondern hier ein Wandel zu einem Bild von aktiv an der Gesellschaft teilnehmenden Menschen stattfindet.“

Die 13. Niedersächsische Seniorenkonferenz steht unter dem Motto „Moderne Seniorenpolitik in Niedersachsen – Chancen und Perspektiven“. Die Konferenz wird auf Einladung der Landesagentur Generationendialog in enger Zusammenarbeit mit dem Landesseniorenrat Niedersachsen e.V. organisiert.

Nachdem auf den bisherigen Konferenzen Schwerpunktthemen aus der Arbeit von Seniorenvertretungen (wie Wohnen im Alter, Gesundheitsförderung und Prävention, medizinische und pflegerische Versorgung, Altersdiskriminierung und Altersarmut) behandelt wurden, steht diesmal die politische Wirksamkeit der Arbeit von Seniorenvertretungen und der gesellschaftliche Umgang mit älteren Menschen auf der Tagesordnung. Jens-Peter Kruse, Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), referiert über lokale Seniorenpolitik im Lichte des Siebten Altenberichts der Bundesregierung. Eine Ausstellung des Senioren- und Pflegestützpunkts Niedersachsen (SPN) im Landkreis Emsland zeigt unter dem Titel „Schön ist es auf der Welt zu sein…“ praxisnahe Beispiele für positive Altersbilder. Abgerundet wird die Konferenz mit einem philosophischen Blick auf das Thema „Aktiv, produktiv, gestalten: zur Neuverhandlung des Alter(n)s im demographischen Wandel“ von Prof. Dr. Mark Schweda, Leiter des Arbeitsbereichs Medizinethik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Die „Lustigen Senioritas“ aus Gifhorn unterhalten mit ihrer Tanzdarbietung. Durch die Veranstaltung führt Thomas Altgeld, Geschäftsführer der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen. Termin: 02. Mai 2019, 10:00 - 15:30 Uhr Ort: Akademie des Sports, LandesSportBund Niedersachsen e. V., Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover, www.akademie.lsb-niedersachsen.de Programm: www.gesundheit-nds.de/Images/pdfs/vortrag/Programm_13_Niederschsische_Seniorenkonferenz.pdf

Presseinformationen
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Uwe Hildebrandt

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln