Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft

In Niedersachsen werden derzeit 24 Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft gefördert. Die Ko-Stellen fördern die berufliche Gleichstellung von Frauen und ihre Integration in das Erwerbsleben nach der Familienphase durch Information, Beratung und rufen Qualifizierungsmaßnahmen ins Leben.

In Zusammenarbeit mit den Betrieben entwickelen die Ko-Stellen in der jeweiligen Region neue Wege für familienfreundliche Arbeitsbedingungen, um qualifizierte Arbeitskräfte und damit ein wichtiges Innovationspotenzial für den Arbeitsmarkt zu erschließen.

Dabei sind überbetriebliche Verbünde ein Element betrieblicher Frauenförderung von Klein- und Mittelbetrieben. Die Koordinierungsstellen verknüpfen die Anforderungen von Frauen an die Unternehmen mit den Anforderungen von Unternehmen an die Frauen. Damit sind sie ein wichtiges regionales Bindeglied zwischen der Wirtschaft, dem Arbeitsmarkt, den Weiterbildungseinrichtungen und den Frauen.

Angebote der Koordinierungsstellen

  • Beratung von Berufsrückkehrerinnen und -rückkehrern und Beschäftigten in Elternzeit beim beruflichen Wiedereinstieg
  • Initiierung von Orientierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für arbeitslose Frauen
  • Kinderbetreuung während der Qualifizierungsmaßnahmen
  • Erarbeitung innovativer Weiterbildungsmaßnahmen zur Berücksichtigung der spezifischen Lebenssituation von Frauen mit Kindern
  • Aufbau und Pflege eines Verbundes vorrangig aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Geschäftsstellenarbeit des Verbundes
  • Vermittlung von Arbeitsplätzen sowie von Urlaubs- und Krankheitsvertretungen in den Verbundbetrieben
  • Unterstützung zukunftsorientierter Personalentwicklung in den Verbundbetrieben
  • Multiplikatorenfunktion zur Verbesserung der Bedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln