Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Öffentliche Stellenausschreibung

Im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (MS) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten / Arbeitsplatz

einer Bearbeiterin oder eines Bearbeiters (m/w/d)

im Referat Z/1 „Organisation und Personalmanagement“ für Organisations- und Personalangelegenheiten der dem MS nachgeordneten Behörden sowie für Grundsatzangelegenheiten sowie zu besetzen.

Der Dienstposten / Arbeitsplatz Z/1.29 ist nach BesGr. A 12 NBesG / EG 11, Teil 1 der EGO zum TV-L bewertet. Aktuell steht jedoch keine Planstelle der BesGr. A 12 zur Verfügung, so dass Beamtinnen und Beamten bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen erst zu einem späteren Zeitpunkt befördert werden können. Die Ausschreibung richtet sich daher (bezogen auf Beamtinnen und Beamte) ausschließlich an Beförderungsbewerberinnen und -bewerber. Für Tarifbeschäftigte bemisst sich das Entgelt nach Entgeltgruppe 11 TV-L.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Bereiche:

  • Personalangelegenheiten einschließlich Stellenbesetzungsverfahren für leitende Beschäftigte (ab BesGr. A 16 oder vergleichbare Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer) des Maßregelvollzugszentrums Niedersachsen (MRVZN) sowie der forensischen Kliniken und des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA) bearbeiten,
  • Angelegenheiten der Stellen- und Personalplanung, Personalwirtschaft, Organisation und des Personalhaushalts für das MRVZN sowie für das NLGA bearbeiten,
  • Stellungnahmen zu Anfragen und Eingaben in arbeits- und dienstrechtlicher Hinsicht verfassen und
  • Grundsatzangelegenheiten aus den Gebieten des Beamten- und Laufbahnrechts, sowie des Arbeits- und Tarifrechts für den Geschäftsbereich des MS bearbeiten, d. h., Entwürfe von Rechtsvorschriften prüfen und dazu Stellung nehmen, Erlasse für den Geschäftsbereich erarbeiten und Rechts- und Tarifänderungen auswerten und die Umsetzung im Geschäftsbereich koordinieren.

Eine organisatorische Neuzuordnung und Änderung der Geschäftsverteilung im Referatsteil bleibt vorbehalten.

Der Dienstposten / Arbeitsplatz erfordert eine konstruktive und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit Fachreferaten des MS, dem MRVZN und dem NLGA.

Voraussetzung für die Wahrnehmung des Dienstpostens ist die Befähigung für die Laufbahn der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Allgemeine Dienste, die nur den Zugang für das erste Einstiegsamt eröffnet und durch Abschluss eines Vorbereitungsdienstes oder durch ein einschlägiges Bachelor-Studium außerhalb eines Vorbereitungsdienstes oder durch Aufstieg erworben worden ist. Ferner müssen Beamtinnen und Beamte über mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der Laufbahngruppe 2 verfügen und die Probezeit erfolgreich absolviert haben.

Bewerben können sich auch Beschäftigte, die den Verwaltungs- oder Angestelltenlehrgang II erfolgreich mit Prüfung abgeschlossen haben oder die Voraussetzungen für eine Freistellung von der Fortbildungs- und Prüfungspflicht auf Grund eines erfolgreich abgeschlossenen Bachelor-Studiums mit überwiegend verwaltungswissenschaftlichen Inhalten erfüllen. Bewerbungsberechtigt sind auch Beschäftigte, die einen rechtswissenschaftlichen Studiengang mit dem ersten Staatsexamen abgeschlossen haben.

Eine mindestens dreijährige Berufserfahrung im öffentlichen Dienst auf Arbeitsplätzen, die einen der vorgenannten Abschlüsse voraussetzen, ist erforderlich.

Eine größere Verwendungsbreite ist von Vorteil. Wünschenswert, aber nicht Voraussetzung, sind berufliche Erfahrungen auf den Gebieten des Dienst- oder Tarifrechts.

Auf dem Dienstposten / Arbeitsplatz sind komplexe rechtliche Fragestellungen zu bearbeiten. Die Bewerbe­rinnen und Bewerber müssen in der Lage sein, ihr Denken und Handeln schnell auf neue Sachverhalte umzustellen und diese ziel- und sachgerecht rechtlich aufzuarbei­ten. Neben ausgeprägten analytischen Fähig­keiten ist eine reflektierende, differenzierte sowie sehr sorgfältige, systema­tische und planvolle Arbeitsweise auch bei engen Terminsetzungen erforderlich.

Die Aufgabenwahrnehmung erfordert außerdem eine adressatengerechte, präzise, inhaltlich klar strukturierte schriftliche Ausdrucksweise. Im persönlichen Kontakt sollten die Bewerberinnen und Bewerber aufgeschlossen sein und auf die Bedürfnisse der Gesprächspartnerinnen und -partner eingehen. Es wird erwartet, dass Gespräche kooperativ, überzeugend und lösungsorientiert, aber auch der Bedeutung der Sache nach angemessen kompromissbereit geführt werden.

Für die Einarbeitung und für die Erörterung schwieriger Sachverhalte stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen des Referates selbstverständlich gerne unterstützend zur Seite. Bei erfolgreicher Bewerbung erwartet Sie die Mitarbeit in einem engagierten Team und ein freundliches und kollegiales Umfeld.

Der Dienstposten / Arbeitsplatz ist teilzeitgeeignet.

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung möchte das unterrepräsentierte Geschlecht beruflich fördern. Bewerbungen von Männern werden daher besonders begrüßt.

Bewerberinnen oder Bewerber mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Eine Schwerbehinderung/Gleichstellung im Sinne von § 68 SGB IX bitte ich zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Das MS ist zertifiziert, das Qualitätssiegel „audit berufundfamilie“ zu führen. Wir bieten u.a. flexible Arbeitszeiten, individuelle Teilzeitmodelle, ein aktives Gesundheitsmanagement sowie Home-Office-Möglichkeiten.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 10.11.2021 per Email an (Anja.Schmitt@ms.niedersachsen.de) oder an das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Referat Z/1, Hannah-Arendt-Platz 2, 30159 Hannover. Sofern Sie gegenwärtig im öffentlichen Dienst tätig sind, wird um Angabe Ihrer Eingruppierung / Ihres Statusamtes sowie um eine schriftliche Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte gebeten. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schmitt (Tel. 0511/120-4048) zur Verfügung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht berücksichtigte schriftliche Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.

Nähere Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren erhalten Sie unter:

https://www.ms.niedersachsen.de/startseite/ministerium/impressum/dsgvo_bewerber/informationen-gemae-art-13-datenschutz-grundverordnung-fuer-bewerberinnen-und-bewerber-169115.html

Stellenausschreibungen des Landes Niedersachsen

Artikel-Informationen

erstellt am:
13.10.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln