Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Gleichstellungspreis der deutschen Medien ist dieses Jahr im Livestream zu sehen

Morgen ab 19 Uhr wird beim Juliane Bartel Medienpreis der rote Teppich ausgerollt – auch für interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer am Bildschirm


Der NDR überträgt die Verleihung des Juliane Bartel Medienpreises in diesem Jahr per Livestream: Die feierliche Preisverleihung beginnt am morgigen Dienstag, 26. November 2019, um 19 Uhr in Hannover mit Gästen aus Kultur, Verbänden, Politik und Wirtschaft. Zwar gibt es im Landesfunkhaus keinen einzigen freien Platz mehr, jede und jeder hat aber in diesem Jahr die Gelegenheit, die Verleihung live zu verfolgen: Die etwa zweistündige Zeremonie kann angesteuert werden über www.ndr.de/niedersachsen, www.facebook.com/ndrniedersachsen sowie über die Homepage des veranstaltenden Niedersächsischen Sozialministeriums www.jbp.niedersachsen.de.

Mit dem Juliane Bartel Medienpreis werden Beiträge ausgezeichnet, die gängige Rollenklischees hinterfragen und die Diskriminierung von Frauen entlarven. An der diesjährigen Preisverleihung wird neben Niedersachsens Gleichstellungsministerin Carola Reimann auch Elke Büdenbender teilnehmen, Schirmherrin der Initiative „Klischeefrei“, Richterin und Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Ebenso wird die elfköpfige Jury, bestehend u.a. aus Autorin Ninia LaGrande, Moderatorin Ilka Eßmüller, Schauspieler Dirk Moritz und Producerin Andrea Giesel, mit dabei sein. Die preisgekrönte Soul-Sängerin Esther Filly Ridstyle wird als musikalischer Live Act für ordentlich Frauenpower auf der Bühne sorgen.

In insgesamt fünf Kategorien werden Beiträge aus TV-, Hörfunk- und Internet mit jeweils 3.000 Euro Preisgeld sowie der „Juliane“, der Skulptur von Künstlerin Ulrike Enders, ausgezeichnet. Die Bandbreite der in diesem Jahr eingereichten Beiträge – zum Beispiel „Die Hand am Po“ zur sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz, „bauhausfrauen“ oder „Kinder kriegen für die Rente?“ als Auseinandersetzung mit dem Buch „Vögeln fürs Vaterland? Nein danke!“ – verspricht eine sehr unterhaltsame, informative und abwechslungsreiche Preisverleihung. Einschalten lohnt sich!

Mehr Informationen zum Juliane Bartel Medienpreis finden Sie hier: www.jbp.niedersachsen.de
Presseinformationen
Artikel-Informationen

25.11.2019

Ansprechpartner/in:
Christina Stumpenhausen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln