Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Häusliche Pflege Innovationspreis 2019

Der Preisträger „Pflegedienst proVida“ kommt aus Hildesheim


Preisverleihungen sind in der Regel erfreuliche Ereignisse. Wenn ein sozialer Innovationspreis verliehen wird, freuen sich nicht nur die Preisträgerinnen und Preisträger - die ausgezeichnete Idee kann auch als gutes Beispiel wirken.

Der Häusliche Pflege Innovationspreis wird von der Fachzeitschrift „Häusliche Pflege“ ausgeschrieben und verliehen. Prämiert wird eine vorbildliche Managementidee aus dem Bereich der Ambulanten Pflege. Sozialstationen und Pflegedienste aus ganz Deutschland können sich für den Preis bewerben.


Neue Maßstäbe in der Digitalisierung

In diesem Jahr hat der noch junge Pflegedienst proVida aus Hildesheim gewonnen. Ein Pflegedienst, der den Anspruch umsetzt, weitgehend papierlos zu arbeiten. Fast alle Arbeitsabläufe erfolgen digital, das gilt für die gesamte Dokumentation, aber zum Beispiel auch für die Leistungs- und Zeiterfassung.

Auch Protokolle und Formulare können direkt am Tablet eingegeben beziehungsweise ausgefüllt und unterschrieben werden. Durch schlankere Arbeitsabläufe wird nicht nur Zeit und Papier gespart, auch die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigt. Zudem stärkt ein Verzicht auf „Papierberge“ auch die Nachhaltigkeit.

ProVida setzt so neue Maßstäbe im Bereich der Digitalisierung.


Stark und erfolgreich dank Förderprogramm

Der Preisträger konnte nach eigenem Bekunden das Projekt nur umsetzen, weil der Pflegedienst von dem Förderprogramm „Stärkung der ambulanten Pflege im ländlichen Raum“ des Niedersächsischen Sozialministeriums profitiert hat.


Mehr dazu finden Sie hier.
häusliche pflege innovationspreis  
Nele Trauernicht, Assist. der Geschäftsführung & Qualitätsmanagement mit Philipp Seifert, Geschäftsführer & Inhaber,des Pflegedienstes proVida GmbH zu sehen (Foto: Florian Arp).
häusliche pflege innovationspreis  
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln