Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Giftinformationszentrum Nord

Rund 80 000 Kinder vergiften sich jährlich in Deutschland. Besonders gefährdet sind die Zwei- und Dreijährigen.



Mit rund 34 Prozent sind Medikamente die häufigsten Vergiftungsverursacher, gefolgt von Nikotin (rund 20 Prozent) sowie Haushaltsreinigern und Pflegemitteln (14 Prozent).

1996 haben die norddeutschen Länder im Universitätsklinikum Göttingen das Giftinformationszentrum Nord eingerichtet, das Sie unter der Telefonnummer 0551/19240 für Beratungen in akuten Vergiftungsfällen anrufen können. Beim Giftinformationszentrum Nord können sich insbesondere Eltern über Erste-Hilfe-Maßnahmen informieren, wenn Kinder beispielsweise giftige Beeren, Reinigungsmittel etc. verschluckt haben.

Giftinformationszentrum-Nord
Zentrum Pharmakologie und Toxikologie der Universität Göttingen
Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen
Germany

Giftnotruf: 0551-19240

Tel.: 0551-383180
Fax: 0551-3831881

E-Mail : giznord@med.uni-goettingen.de
Internet: http://www.giz-nord.de
Giftinformationszentrum Nord  
Artikel-Informationen

18.03.2010

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln