Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Gleichstellungsministerin Carola Reimann fordert zum Internationalen Frauentag Parität in deutschen Parlamenten

Anlässlich des heutigen Internationalen Frauentags ruft Gleichstellungsministerin Carola Reimann Frauen und Männer gleichermaßen dazu auf, sich für die Gleichstellung in den deutschen Parlamenten stark zu machen. „Ich appelliere an alle Frauen, ihre in den letzten 100 Jahren von vielen starken Frauen erkämpften Rechte auch heute wahrzunehmen. Ergreifen Sie die Chance, Demokratie aktiv mitzugestalten! Männer sollten es als Chance sehen, gemeinsam mit Frauen Politik zu gestalten.“

Es sei alarmierend, dass der Anteil von Frauen in den Parlamenten derzeit stetig zurückgehe. Die Erfahrung der letzten Jahrzehnte zeige, dass Freiwilligkeit und wohlgemeinte Appelle allein nicht zum Ziel führen, unterstreicht Dr. Carola Reimann. Im Bundestag ist der Frauenanteil auf knapp 31 Prozent gesunken, im Niedersächsischen Landtag liegt er mit 28 Prozent sogar noch darunter und in den niedersächsischen Kommunen sind es im Durchschnitt unter 25 Prozent. „Hieran müssen wir etwas ändern, damit die Interessen von Frauen vertreten werden. Deshalb mache ich mich für ein Paritäts-Gesetz für Deutschland stark!“

Um über die Möglichkeiten der paritätischen Besetzung von Parlamenten und politischen Gremien zu informieren und darüber hinaus eine breite gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema zu erreichen, wurden zwei Postkarten erstellt. Die Karten wurden beim heutigen Frauenrechtsspaziergang verteilt und gingen pünktlich zum Internationalen Frauentag an alle kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Niedersachsen. „Gleichstellungsbeauftragte sind wichtige Multiplikatorinnen vor Ort und können Frauen dazu ermutigen, sich in politischen Ämtern zu engagieren“, hebt Dr. Carola Reimann hervor. Um Frauen hierbei gezielt zu unterstützen, bereitet das Ministerium derzeit ein Mentoring-Programm für Frauen vor.

Am heutigen Internationalen Frauentag begab sich Gleichstellungsministerin Carola Reimann auf einen historischen Frauenrechtsspaziergang. Dabei traf sie unter anderem auf Marie Juchacz, eine der ersten weiblichen Abgeordneten der Nationalversammlung im Jahr 1919, und Helene Weber, eine der Mütter des Grundgesetzes. Am Schluss des Spaziergangs übergab Gleichstellungsministerin Dr. Carola Reimann einen symbolischen Staffelstab an das Europäische Jugendparlament: „Die nachfolgenden Generationen in den Parlamenten gestalten unsere Zukunft. Sie müssen sich weiter aktiv dafür einzusetzen, auch faktisch Gleichberechtigung zu erreichen.“ Mehr Informationen zum Thema gibt es unter www.ms.niedersachsen.de/parite/.


Presseinformationen
Artikel-Informationen

08.03.2019

Ansprechpartner/in:
Stefanie Geisler

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln