Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Niedersächsisches Netzwerk behinderter Frauen: Mit uns ist zu rechnen!

In Niedersachsen leben knapp 300.000 Frauen mit Behinderungen.


In Niedersachsen leben rund 300.000 Frauen mit Behinderungen. Sie sind sowohl gegenüber nicht behinderten Frauen als auch gegenüber den Männern einer doppelten Benachteiligung ausgesetzt. Ihre spezifischen Bedürfnisse und Probleme werden oftmals nicht genügend erkannt und beachtet, da sie in der Menge der Menschen mit Behinderungen "untergehen". Auch in Statistiken tauchen Frauen mit Behinderungen meist nicht als eigenständige Gruppe auf.

Deshalb haben sich Frauen mit unterschiedlichsten Behinderungen im Niedersächsischen Netzwerk Behinderter Frauen zusammengeschlossen, das 1994 auf Initiative des Behindertenbeauftragen des Landes gegründet wurde. Das Netzwerk ist ein überparteiliches Gremium, das alle Frauen mit Behinderungen anspricht, die ihre selbst bestimmte Zukunft mit gestalten wollen. Die ehrenamtlich arbeitenden Netzwerksprecherinnen (Heike Menzel, Andrea Hammann, Hannelore Kückemück) halten Kontakt zu Behindertenverbänden und -initiativen sowie zu anderen gesellschaftlichen Gruppen und stehen als Referentinnen für Tagungen zur Verfügung.

Die Netzwerkerinnen aus ganz Niedersachsen treffen sich bis zu vier Mal im Jahr, um aktuelle Entwicklungen zu diskutieren, gemeinsame Aktivitäten zu planen und sich untereinander über "ihre" Themen auszutauschen.

Weitere Informationen gibt es in der Geschäftsstelle des Netzwerkes:

Büro der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen
Postfach 141
30001 Hannover
Telefon: 0511/120-4007
Telefax: 0511/120-994007
E-Mail: landesbeauftragte@ms.niedersachsen.de


netzwerk behinderter frauen
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln