Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen

In Niedersachsen gibt es seit dem 1. Januar 2015 eine neue Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen. Petra Wontorra, Mutter von zwei Kindern, arbeitete bisher als Verwaltungsangestellte im Bürgerhaus Oslebshausen e.V. in Bremen. Sie ist 2. Vorsitzende im Verein SelbstBestimmt Leben e.V. Bremen und als solche Mitglied im temporären Expertenkreis zur Erarbeitung eines Entwurfs zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Land Bremen. 2012 war sie Sprecherin einer AG „Behinderte im Bundestag". Die von der Landesregierung berufene neue Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen ist selbst schwerbehindert und nutzt einen Rollstuhl. Sie kennt die Probleme und Schwierigkeiten von Menschen mit Behinderungen aus eigener Erfahrung. Die Integration behinderter Kinder in Schule und Kindergarten, die Arbeit für und mit behinderten Frauen sowie Bemühungen zur beruflichen Integration von Menschen mit Behinderungen stellen Schwerpunkte in der Arbeit des Büros der Beauftragten dar. Zu diesen und anderen Themen gibt es eine Schriftenreihe.

Die Integration von Menschen mit Behinderungen ist u.a. von ihrer uneingeschränkten Mobilität abhängig. Deshalb hat das Büro in Zusammenarbeit mit vielen behinderten Menschen in niedersächsischen Gemeinden einen Reiseführer für Niedersachsen entwickelt. Der Reiseführer wird kontinuierlich aktualisiert und weiterentwickelt, um so den Stand der Barrierfreiheit in Niedersachsen zu verdeutlichen und den Aufenthalt behinderter Menschen in Niedersachsen zu erleichtern.

Petra Wontorra wird die Landesregierung in allen Behindertenfragen beraten und Vorschläge zur verbesserten Integration von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft unterbreiten. Sie hat ein ressortübergreifendes Vorschlags- und Auskunftsrecht und muss von den Ministerien bei allen grundsätzlichen Angelegenheiten der Behinderten beteiligt werden. Sie kann aus der Landesverwaltung unmittelbar schriftlich und mündliche Auskünfte verlangen sowie jederzeit landeseigene Einrichtungen für Behinderte besuchen.

Darüber hinaus unterhält die Landesbeauftragte Kontakte zu Selbsthilfegruppen, Verbänden und Institutionen der Behindertenhilfe, Kirchen, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden und Schwerbehindertenvertretungen. Behinderte können sich mit Anliegen und Anregungen direkt an die Landesbeauftragte wenden, die nicht in Konkurrenz zu den Beratungsangeboten von Verbänden und der Informationspflicht der zuständigen Behörden steht. So erreichen Sie Petra Wontorra:

Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen
Hannah-Arendt-Platz 2
30159 Hannover
Telefon 0511/120-4007
Telefax: 0511/120-4290


Petra Wontorra

Petra Wontorra

Modellvorhaben zur Einführung persönlicher Budgets für Menschen mit Behinderungen

 - Abschlussbericht -
(0,55 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln