Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Juliane-Bartel-Preis 2008 – Die Preisträgerinnen

Sechs Autorinnen wurden mit dem Niedersächsischen FrauenMedienPreis 2008 für Ihre kreativen und Impuls gebenden Beiträge in TV und Hörfunk ausgezeichnet. Gewinnerinnen der Sparte Fernsehen sind Silke Zertz sowie Beatrix Schwehm. In dem Bereich Hörfunk erhielten den Preis Susanne Franzmeyer sowie Stefanie Pütz.Der journalistische Förderpreis ging in diesem Jahr an die Autorinnen Nina Lindlahr und Anne Leger.

Die am 29. Oktober im NDR-Landesfunkhaus Hannover prämierten Fernseh- und Hörfunkbeiträge handeln von starken Frauen, die Vorbildcharakter für ein selbst bestimmtes mutiges Frauenleben haben. Sie geben Impulse für Fernseh- und Rundfunkbeiträge, die zeigen, wie Frauen und Männer wirklich sind. Zudem soll der Blick auf andere Kulturen gelenkt werden.

Die zunehmend größere Beachtung des mit insgesamt 12.000 Euro dotierten Juliane-Bartel-Preises zeigt sich auch an der jährlich steigenden Zahl der eingereichten Beiträge. So hatte die fachkundige Jury aus Prominenten und Medienschaffenden beim achten Wettbewerb 145 Einsendungen zu sichten. Diese verteilten sich auf 101 Wettbewerbsbeiträge aus dem Bereich Fernsehen und 44 Hörfunkproduktionen.

Der Preis ist nach der vor 10 Jahren verstorbenen Fernsehjournalistin Juliane Bartel benannt. Er findet inzwischen weit über die niedersächsischen Grenzen hinweg Beachtung. Mit ihm sollen mediale Werke gewürdigt werden, die der klischeehaften Darstellung von Frauenbildern in den Medien durch ihre positiven Beispiele eine andere Seite vom Frauendasein entgegensetzen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln