Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Beratung und Hilfe

Das Land Niedersachsen hat zusammen mit den Kommunen, Rentenversicherungsträgern, Krankenkassen und Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege ein flächendeckendes Netz von Hilfen aufgebaut.

Wesentlich sind Maßnahmen in den Bereichen der Prävention, Beratung, Behandlung, Methadonvergabe, Entzug, Entwöhnung, Nachsorge und Möglichkeiten zur Lebenshilfe wie Spritzentausch, Gelegenheit zum Schlafen, Essen, Waschen usw., die niedrigschwellig angeboten werden. Die Maßnahmen können ambulant, teilstationär und stationär in Anspruch genommen werden.

Besondere Bedeutung in der Suchtkrankenhilfe haben auch die Selbsthilfegruppen.

Suchtgefährdete und Suchtkranke sowie ihre Angehörigen erhalten Rat und Hilfe bei der vom Land geförderten Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen, die unter dem Stichwort "Adressen" über ambulante und stationäre Beratungs- und Behandlungsangebote sowie über Kontakte zu Selbsthilfegruppen informiert.

Zigarette
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln