Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Hilfen für Familien

Stiftung Familie in Not
Die Stiftung fördert vorrangig kinderreiche Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern, Alleinerziehende und schwangere Frauen, die ihren ersten Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Niedersachsen haben. Mehr ...
Siehe auch: Gewährung von Mitteln der Landesstiftung Familie in Not

Mütterzentren
Mütterzentren bieten einen öffentlichen Raum, in dem sich Mütter (und Väter) in der Gesellschaft Gleichgesinnter mit ihren vielfältigen Fähigkeiten und Kenntnissen einbringen können. Gegenseitige Hilfe und Austausch, Beratung, Betreuung und Information werden angeboten. Gleichzeitig erfahren sie Entlastung im Alltag mit ihren Kindern durch flexible Kinderbetreuung. Mehr ...
Siehe auch : Adressen der Mütterzentren in Niedersachsen

Mütterkuren
Für Mütter werden spezielle Kuren angeboten, die allen Frauen offen stehen, die Kinder erziehen, unabhängig von ihren persönlichen finanziellen Verhältnissen. mehr ...

Mutter-/Vater-Kind-Kuren
Wenn ein Kind kurbedürftig ist oder eine Trennung von der Mutter das Rehabilitationsziel der Maßnahme gefährden würden, kann die Ärztin oder der Arzt eine Mutter-Kind-Kur verschreiben, die von den Einrichtungen des Müttergenesungswerks angeboten werden. Ebenso kann auch eine Vater-Kind-Maßnahme in entsprechenden Einrichtungen durchgeführt werden. mehr ...

Familienerholung
Das Land fördert Erholungsmaßnahmen für Familien mit drei Kindern, für Familien mit einem behinderten Kind und allein Erziehende vorrangig vor Familien mit mindestens zwei Kindern. Ziel ist es, einkommensschwächeren Familien einen gemeinsamen Urlaub zu ermöglichen. Die Landesleistung ist deshalb vom Familieneinkommen abhängig. mehr...

Familienfreizeiten
Das Land fördert die Durchführung von Familienfreizeiten, in denen Ehe-, Familien- und Erziehungsfragen sowie Fragen der gesundheitlichen Vorsorge behandelt werden. Die Freizeiten werden von den der Landesarbeitsgemeinschaft angehörenden Familienverbänden und den Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege organisiert. mehr...

Modellprojekt Familienhebammen
Das Modellprojekt wird an den Standorten Landkreis Leer, Stadt Braunschweig und Stadt Osnabrück durchgeführt. Träger des Projektes ist die Stiftung "Eine Chance für Kinder". mehr ...

Modellprojekt "Starke Eltern - starke Kinder"
Die Einführung von Elternkursen zur Förderung der Erziehungskompetenz wird in Niedersachsen in einem vom Land geförderten Modellprojekt gefördert. Träger ist der Landesverband Niedersachsen des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB). mehr ...

Hilfen für Familien mit schwerstkranken Kindern
Eltern mit schwerstkranken Kindern machen viel durch - sie leben quasi im ständigen Ausnahmezustand. Pflege und Betreuung des Kindes bestimmen den Alltag der ganzen Familie, Sorge und Angst werden zum ständigen Begleiter. Eine erste Hilfe in dieser Situation bietet eine Broschüre des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration. mehr ...
Siehe auch: Häusliche Krankenpflege für schwerstkranke und -behinderte Kinden

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln