Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Wohnungsmarkt & Wohnungswirtschaft

In einem Flächenland wie Niedersachsen präsentiert sich der Wohnungsmarkt sehr unterschiedlich. In den großen Zentren und Universitätsstädten ist Wohnraum Mangelware und der Preis für das Wohnen steigt. Vor allem einkommensschwächere, aber auch zunehmend Haushalte mit mittleren Einkommen haben Schwierigkeiten, eine bezahlbare Wohnung zu finden. In strukturschwachen ländlicheren Regionen hingegen stagnieren die Preise auf niedrigem Niveau. Zunehmend stehen dort Wohnungen leer. Damit differenzieren sich die Wohnungsmärkte immer weiter aus. Die Landesregierung nimmt den Auftrag, die Bevölkerung mit angemessenem Wohnraum zu versorgen, sehr ernst. Um Siedlungsstrukturen und Wohnungsbestände nachfragegerecht zu entwickeln und zukunftssicher zu machen, sind kontinuierlich aktualisierte Informationen zur Wohnungsmarktentwicklung vor Ort unerlässlich.

Mit der Wohnungsmarktbeobachtung - WOM - gibt es in Niedersachsen seit mehr als zehn Jahren eine solide Basis für wohnungspolitische Entscheidungsprozesse. Das aktuelle Wohnungsmarktgeschehen wird regelmäßig abgebildet und vorausschauend analysiert. Wirtschaft und Politik profitieren gleichermaßen von dieser umfangreichen Datensammlung und Marktanalyse. Fehlentwicklungen im Land können so vermieden werden. Die Ergebnisse der Wohnungsmarktbeobachtung werden regelmäßig von der NBank in enger Kooperation mit dem Sozialministerium in einem Jahresbericht zusammengefasst und veröffentlicht und können auf den Seiten der NBank eingesehen und abgerufen werden.

Darüber hinaus stellt die NBank neben den Ergebnissen aus der Wohnungsmarktprognose und der Wohnbauland-Umfrage kleinräumige (für jede Stadt bzw. Gemeinde) Basisinformationen zur Verfügung, die insbesondere für alle niedersächsischen Kommunen von großem Nutzen sind.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln