Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Wirkung des Einsatzes von Städtebauförderung

Städtebauförderungsmittel haben ganz erhebliche ökonomische Anstoßwirkungen auf private Anschlussinvestitionen in den städtebaulichen Erneuerungsgebieten und dabei entscheidenden Einfluss auf die Handelsfunktion gerade in den Innenstädten.

Neben der enormen investiven Wirkung gehen von der Städtebauförderung ebenfalls starke beschäftigungspolitische Impulse mit hohem regionalen Bezug aus. Veröffentlichte Gutachten vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW 1996) und vom Rheinisch-Westfälischem Institut für Wirtschaftsforschung (RWI 2004) weisen einen extrem hohen Multiplikatoreffekt aus:

Zu jedem einzelnen in die Städtebauförderung investierten Euro der Länder (einschl. der Bundesfinanzhilfen) werden ca. 6 € aus privaten Mitteln in die Sanierungsgebiete investiert. Hieraus resultiert ein Bauvolumen in ungefähr der achtfachen Höhe des Pro-grammvolumens der Städtebauförderung.

Für die Landesregierung haben die städtebaulichen, ökonomischen, ökologischen und sozialpolitischen Ziele einen hohen Stellenwert, der in die Überlegungen zur Aufstellung der jährlich aufzustellenden Landesprogramme einfließt und bei der Mittelverteilung entsprechende Berücksichtigung findet.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln