Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Wohnungsbedarf & Baulandausweisung

In Niedersachsen wird die Bevölkerung bis 2018 noch leicht ansteigen bis stagnieren - die Zahl der Haushalte und damit der Bedarf an Wohnungen steigt in diesem Jahrzehnt noch an; das regionale Spektrum reicht dabei allerdings von starkem Wachstum bis zur Schrumpfung. Eine zunehmende Polarisierung der Baulandmärkte ist genauso festzustellen wie die Anzeichen für einen Wandel ohne Wachstum.

Es ist Ziel der niedersächsischen Städtebaupolitik, die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung dieses gravierenden Veränderungsprozesses zu begleiten. Dabei liegt das Augenmerk auf familien- und altersgerechten Wohn- und Stadtquartieren, die zu einer stabilen Sozial- und Infrastruktur beitragen.

Mit der Wohnbauland-Umfrage, die seit 1992 im 2-jährigen Rhythmus durchgeführt wird, kann das Geschehen auf dem Baulandsektor transparent gemacht und als Basisinformation den Kommunen zur Verfügung gestellt werden.

Im Marktbericht "Wohnungsmarktbeobachtung 2010/2011" ist das Modul "Wohnbauland-Umfrage" mit den Trends der Wohnstandortentwicklung sowie der Wohnungsmarktprognose 2030 zusammengeführt worden; Informationen zu den Ergebnissen im Überblick erhalten Sie auf der Homepage der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank).

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln