Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 2000

Ökologischer Wohnungsbau


Im Mai 2000 wurde der Niedersächsische Staatspreis für Architektur zum dritten Mal vergeben. Auf Grund der großen Bedeutung der Expo 2000 für Niedersachsen lautete das Thema in Anlehnung an das Motto "Mensch - Natur - Technik": Die Expo-Projektthemen Stadt als sozialer Lebensraum - Stadt als Garten - Ökologische Optimierung wurden Programm für die Planung des Stadtteils am Kronsberg in Hannover. Die Siedlung ist eines der weltweiten Projekte der Expo 2000. Sie wurde unter besonderen ökologischen und sozialen Vorgaben errichtet. Alle Wohngebäude, die für die Auswahl des Staatspreises 2000 angemeldet hatten, sollten sich insbesondere durch Beiträge für eine nachhaltige, ökologisch optimierte und soziale Architektur in Verbindung mit hoher gestalterischer Qualität auszeichnen. Da die Entstehung guter Architektur ohne einen verantwortungsvollen und risikobereiten Bauherren kaum denkbar ist, wurden sowohl die Entwurfsverfasserin / der Entwurfsverfasser als auch der Bauherr ausgezeichnet werden. Angelehnt an das Motto der EXPO 2000 Mensch-Natur-Technik hat die Landesregierung den Staatspreis zum Thema "Ökologischer Wohnungsbau" ausgelobt. Bewerben konnten sich alle Entwurfsverfasserinnen/Entwurfsverfasser und alle Bauherren in Niedersachsen. Der Schwerpunkt der Bewertung lag in der lag in der Gesamtwirkung der Projekte, in der synergetischen Betrachtung von ökologischen Kriterien und Wohnansprüchen, von Grundrissqualitäten und Integration ressourcensparender Bauteile. Diese ganzheitliche Bewertung ist der interdisziplinär besetzten Jury nicht immer leicht gefallen.

Mit dem begehrten Preis ausgezeichnet wurde das Projekt "Habitat" in der Kronsberg-Siedlung in Hannover. Dem Planungsbüro ist eine rund um beispielhafte Quartiersbebauung gelungen, urteilte die Jury: Das Siegerprojekt Habitat wurde ausgewählt wegen des großen Angebotes unterschiedlicher Wohnungen, die auch für multikulturelle Bedürfnisse geeignet sind, sowie die gut funktionierenden und hervorragend durchdachten Grünanlagen und Spielplätze. Einmalig ist auch das umfangreiche Angebot gemeinschaftlicher Einrichtungen: vom multireligiösen Gebetsraum bis zum Car- und Konsumsharing: Werkzeuge und Geräte, die man nicht oft aber manchmal dringend braucht wie Bohrmaschinen, Waschmaschinen oder Fitnessgeräte werden gemeinschaftlich angeboten und machen das Zusammenleben in der Siedlung Habitat angenehm. Obwohl das Quartier ganz neu ist, herrschen von Anfang an gute soziale Kontakte.

Bauherr: Firma Gundlach GmbH, Hannover
Architekt: Planungsbüro Schmitz Aachen GmbH

Zweite Preise in Form einer Nominierung haben erhalten:

  • Projekt Solar-City, Firma Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover (GBH)
    Achitekt Dipl.-Ing. Argyrakis, Planungsabteilung GBH
    , ebenfalls am Kronsberg gelegen und das

  • Projekt Wabe einer privaten Wohngruppe in der hannoverschen Nordstadt
    Architekten Runge/Vorrink/Wagner, Hannover

Darüber hinaus kamen in die engere Wahl:

Wohnquartier am Weidendamm, Hannover-Nordstadt
Wohnen mit Mikroklimazone, Kronsberg, Hannover
Kronsbergkarree Lehmbusch/Brockfeld, Hannover
Baufeld N 22 am Kronsberg, Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln