Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur 1996

Wohnen in der städtebaulichen Verdichtung


Der große Wohnungsbedarf der vergangenen Jahre hat auch wieder zur Inanspruchnahme großer Freilandflächen geführt. Dabei ist es nicht immer gelungen, notwendige Baulandausweisungen mit sinnvollen städtebaulichen und architektonischen Konzepten in Einklang zu bringen.

Um hier wieder mehr Verantwortungsbewusstsein sowohl bei den Entscheidungsträgern, Planern aber auch bei den Bauherren zu erreichen, wurde das Thema Wohnungsbau mit dem Thema Flächensparen verbunden. "Wohnen in der städtebaulichen Verdichtung" lautet daher das Thema des ersten Niedersächsischen Staatspreises für Architektur. Die Verbesserung der Wohnraumversorgung in verdichteter Form ist auch in einem Flächenland wie Niedersachsen geboten. Dafür brauchen wir neue, auch im Sinne der AGENDA 21 nachhaltig innovative und vor allem zukunftsweisende Konzepte. Sie müssen zu besseren Qualitäten im Wohnungs- und Städtebau führen, die soziale, ökonomische und ökologische Anforderungen gleichermaßen einbeziehen.

Preisträger: Umbau Hochgarage Plauener Straße in Hannover
Bauherr: Gesellschaft für Bauen und Wohngen mbH (GBH)
Architekt: Tryfon Argyrakis, Planungsabteilung GBH

Nominierungen:
Wohnanlage Schneiderberg, Hannover
Architekten: Muth + v. d. Lage, Hannover
Bauherr: Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH (GBH), Hannover

Wohnanlage Spargelacker, Hannover
Architekten: Schneider-Wessling, Köln; Muth + v. d. Lage, Hannover,
Agyrakis (GBH), Hannover; Raumplan 3: Kellner, Schleich,
Wunderling, Hannover

Bauherr: Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH (GBH), Hannover

Wohnanlage Emsstraße/Peenestraße, Braunschweig
Architekten: Lepper, Braunschweig; Struhk und Partner, Braunschweig
Bauherr: Nibelungen-Wohnbau-GmbH, Braunschweig

Wohnanlage "Wohnen am Westpark", Braunschweig
Architekten: Lepper, Braunschweig
Bauherr: Nibelungen-Wohnbau-GmbH, Braunschweig

Wohnanlage Am Seelberg, Hannover-Misburg
Architekten: PPL Planungsgruppe Prof. Laage, Hamburg
Bauherr: Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH (GBH), Hannover

Wohnanlage Europahaus, Langenhagen
Architekten: Nyréns architektkontor ab, Stockholm
Bauherr: Gundlach GmbH & Co., Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln