Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Niedersächsischer Landesjugendhilfeausschuss

Der Niedersächsische Landtag hat das Gesetz zur Änderung von Vorschriften des Kinder- und Jugendhilferechts verabschiedet und hiermit die rechtlichen Voraussetzungen zur Wiedereinführung des Landesjugendhilfeausschusses und des Landesjugendamts geschaffen. Das Gesetz ist am 24. Dezember 2014 in Kraft getreten. Mit diesem Tage hat der Landesjugendhilfeausschuss den Landesbeirat für Kinder- und Jugendhilfe und Familienpolitik abgelöst. Die konstituierende Sitzung fand am 30. April 2015 statt.

Der Landesjugendhilfeausschuss ist neben der Verwaltung des Landesjugendamtes die zweite Säule der öffentlichen Jugendhilfe auf überörtlicher Ebene und hat die Aufgabe, sich mit allen Angelegenheiten der überörtlichen Jugendhilfe zu befassen, insbesondere mit

  • der Erörterung aktueller Problemlagen junger Menschen und ihrer Familien,
  • der Landesjugendhilfeplanung und
  • der Förderung der freien Jugendhilfe. Darüber hinaus kann der Landesjugendhilfeausschuss in Angelegenheiten der Jugendhilfe, für die der überörtliche Träger zuständig ist, im Rahmen seiner Geschäftsordnung und der durch den Landtag zur Verfügung gestellten Mittel verbindlich Beschlüsse fassen. Er kann Vorschläge für Regelungen der obersten Landesjugendbehörden machen und Stellung nehmen zu den Entwürfen von Rechtsvorschriften sowie zu veröffentlichenden Richtlinien. Der Landesjugendhilfeausschuss hat die Möglichkeit, seine Beschlüsse und Stellungnahmen zu veröffentlichen. Der Landesjugendhilfeausschuss hat 18 stimmberechtigte Mitglieder aus den Bereichen Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, Kommunen, katholische und evangelische Kirche, Inklusion, Kinder- und Jugendschutz, Migration und Tageseinrichtungen für Kinder.Die beratenden Mitglieder kommen aus den Bereichen Fraktionen des Landtags, Arbeitsgemeinschaft der Jugendämter Niedersachsen/Bremen, Erziehungs- oder Sozialwissenschaften, Arbeitsgemeinschaft der Familienverbände Niedersachsen, Alevitischen Gemeinde Deutschland e. V., Jüdische Gemeinden von Niedersachsen und Landesverband der Israelitischen Kultusgemeinden von Niedersachsen sowie Landesverband der Islamischen Religionsgemeinschaften(DITIB) und Landesverband der Muslime in Niedersachsen (SCHURA).

    Kontaktdaten:
  • Vorsitzender:Bernd Heimberg, Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e. V.,Tel.: 0511/3604-265, E-Mail: bernd.heimberg@diakonie-hannovers.de
  • Geschäftsführende Stelle: Lisa Schwarzer, Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie Landesjugendamt/ Fachbereich I, Tel.: 0511/89701-304, E-Mail: lisa.schwarzer@ls.niedersachsen.de"
Nähere Informationen (u. a. zu den Sitzungen, aktuelle Mitgliederliste) finden Sie unter www.soziales.niedersachsen.de
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln