Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Familien sind wichtig

Familien sind wichtig für die Zukunft.
In Familien leben Kinder.
Diese Kinder sind die Zukunft.

Väter und Mütter machen eine wichtige Arbeit.
Manchmal brauchen sie dabei Hilfe.
Politik kann nicht alle Probleme lösen.
Aber sie kann Hilfen geben.

Um welche Probleme kann sich die Politik kümmern?

Es gibt für manche Familien viele Probleme.
Die kommen auch von außen.
Sie sind also nicht in der Familie.

Zum Beispiel gibt es diese Probleme:
Gibt es genügend Betreuungs-Stellen für Kinder?
Haben die Väter und Mütter genug Geld für ihre Kinder?
Haben Väter und Mütter genug Zeit für ihre Kinder?
Gibt es genügend Platz für Kinder?
Gute Wohnungen oder Spiel-Plätze?
Um diese Probleme kann sich die Politik kümmern.

Welche Hilfen gibt es von der Politik?

Es gibt viele Hilfen für Familien.
Das sind einige Beispiele:
Es gibt das Eltern-Geld und die Eltern-Zeit.
Väter und Mütter können mit der Arbeit für einige Zeit aufhören.
Sie bekommen dann trotzdem Geld.
Und sie können sich in dieser Zeit um ihre Kinder kümmern.

Es gibt die Mehr-Generationen-Häuser.
Früher haben die Familien auch mit alten Menschen zusammengelebt.
Die können helfen und geben ihr Wissen weiter.
Heute gibt es meist kleine Familien.
In den Mehr-Generationen-Häusern treffen sich alte und junge Menschen.


Die Stiftung Familie in Not

Dieser Text beantwortet wichtige Fragen zur Stiftung Familie in Not.

Was ist die Stiftung Familie in Not?

Eine Stiftung ist eine Einrichtung.
Die verwaltet Geld.
Dieses Geld soll nur für bestimmte Ziele ausgegeben werden.
Die Stiftung Familie in Not unterstützt Familien.

Wer kann die Stiftung um Hilfe bitten?

Die Familien müssen in Niedersachsen wohnen.
Familien mit mehr als drei Kindern können Hilfe bekommen.
Wenn sich Mütter oder Väter allein um das Kind kümmern.
Dann können sie auch Hilfe bekommen.
Schwangere Frauen können Hilfe bekommen.
Sie können dann von der Stiftung Geld bekommen.

Wann hilft die Stiftung?

Manchmal geschieht ein Unglück.
Zum Beispiel jemand stirbt.
Oder er ist sehr krank.
Dann fehlt den Familien oft Geld.
In diesen Fällen hilft die Stiftung.
Es gibt noch andere Probleme.
Bei denen hilft die Stiftung auch.

Das sind einige Beispiele:
Jemand verliert seine Arbeit.
Jemand verliert seinen Partner.

Wie hilft die Stiftung?

Man kann Geld von der Stiftung bekommen.
Oder die Stiftung borgt Geld.
Damit können zum Beispiel wichtige Reparaturen erledigt werden.
Oder die Kinder bekommen das Geld für die Ausbildung.
Die Stiftung berät die Familien auch.
So können sie die richtigen Entscheidungen treffen.

Bekommen auch Familien mit Schulden Unterstützung?

Die Stiftung kann in diesem Fall helfen.
Die Familien müssen sich aber auch andere Hilfen holen.
Zum Beispiel bei der Schuldner-Beratungs-Stelle.
Das ist eine Einrichtung.
Die hilft Menschen mit Schulden.

Wie wird eine Hilfe von der Stiftung beantragt?

Familien können einen Antrag stellen.
Vorher müssen sie aber auch woanders um Hilfe bitten.
Zum Beispiel an die freie Wohlfahrts-Pflege.
Oder an das Jugend-Amt.
Oder das Sozial-Amt.
Oder das Gesundheits-Amt.
Diese Einrichtungen helfen bei dem Antrag.

An diese Adresse kann man den Antrag schicken:

Stiftung Familie in Not
Postfach 141
30001 Hannover
Telefon: 0511 7 106 7490
E-Mail: FamilieinNot@ms.niedersachsen.de

Gibt es besondere Hilfen für Schwangere?

Für Schwangere gibt es besondere Hilfen.
Schwangere schicken einen Antrag für die Hilfe an diese Adresse:

Stiftungs-Büro Mutter und Kind
Postfach 203
30002 Hannover
Telefon: 0511 / 106 7461

Wie kann man die Stiftung unterstützen?

Man kann an die Stiftung Geld spenden.
An dieses Konto können Sie das Geld überweisen.

Spendenkonten:

Bankhaus Hallbaum AG
IBAN: DE19 2506 0180 0000 0721 65 
BLZ: 250 601 80

Nord LB Hannover
IBAN: DE69 2505 0000 0101 0466 62
BLZ: 250 500 00

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln