Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Digitalisierung hilft

In Niedersachsen als Flächenland bietet die Digitalisierung viele Chancen. Dazu zählt beispielsweise die medizinische Versorgung von Patientinnen und Patienten über große Distanzen oder die digitale Vernetzung im Rettungswesen. Assistierende technische Systeme helfen den Menschen, trotz hohen Alters oder einer Krankheit selbstbestimmt leben zu können. Sprachlernprogramme unterstützen Patientinnen und Patienten mit geringen oder keinen Deutschkenntnissen beim Arztbesuch.
Vater mit Kind im Home Office

Die Chancen der Digitalisierung müssen stärker für die Vereinbarung von Familie und Beruf genutzt werden.

Niedersachsens Sozial- und Familienministerin Cornelia Rundt hat sich mit ihren Amtskolleginnen und -kollegen auf der Jugend- und Familienministerkonferenz 2017 dafür ausgesprochen, Familien mit Hilfe der Digitalisierung stärker zu unterstützen. mehr
Die Studierenden haben mit ihrem Projekt "Karma Kompass" den 1. Platz belegt.

Der Karma Kompass bringt hilfsbereite und hilfesuchende Menschen zusammen

Unter dem Motto "Stadt, Land, Gesund - Innovative Ansätze für ländliche Regionen" haben Studierende verschiedenster Fachrichtungen Ideen entwickelt, wie Menschen auf dem Land gesund und mobil bleiben bzw. leben können. mehr
Frau bedient einen Touch-Bildschirm

Rundt: „Digitalisierung verbessert die Versorgung der Menschen auf dem Land“

Ministerin Cornelia Rundt zeigt auf, dass durch innovative Technik Kranke und Pflegebedürftige länger zu Hause leben und versorgt werden können. mehr
Ministerin Cornelia Rundt

Cornelia Rundt: „Rettungswagen und Kliniken werden vernetzt“

Ministerin Cornelia Rundt erläutert die Vorteile einer Digitalisierung in der Notfallversorgung für Patientinnen und Patienten, wie das Land sie mit „Ivena“ vorantreibt. mehr
Ambulanzwagen

Im Notfall schnell sein - IVENA hilft dem Rettungsdienst

Das Projekt IVENA verbessert die Notfallversorgung und minimiert Zeitverzögerungen im Rettungsdienst. mehr
Gerät im Einsatz der Telemedizin

Telemedizin aus Oldenburg

Telemedizin-Netzwerk für Menschen ohne direkten Zugang zu ärztlicher Versorgung mehr
Logo Forensikon

Das Forensische Online-Konsil „Forensikon“

Sichere Befundkommunikation bei Verdacht auf Kindesmisshandlung und sexuellem Kindesmissbrauch in Niedersachsen mehr
Junger Mann mit Migrationshintergrund beim Arztgespräch

DICTUM Friedland

Das Projekt bietet digitale Kommunikationshilfen für Patientinnen und Patienten ohne Deutschkenntnisse im Grenzdurchgangslager Friedland. mehr
Ältere Frau prüft ihren Puls mit modernen Geräten

Technik mit „Helfersyndrom“

Konzepte, die mitdenken, die miteinander verzahnt sind und das Leben in den eigenen vier Wänden erleichtern, werden zukünftig gefragt sein. mehr
Frau bedient Touch-Screen
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln