Schriftgröße:
Farbkontrast:

Landespflegeausschuss

Zur Beratung über Fragen der Pflegeversicherung wurde in Niedersachsen ein Landespflegeausschuss gebildet. Die Zusammensetzung des Landespflegeausschusses ergibt sich aus der Pflegeausschussverordnung vom 8. August 1995 (Nds. GVBl. S. 284), geändert durch die Verordnung zur Änderung der Pflegeausschussverordnung vom 30.7.2012 (Nds. GVBl. S. 284).

Die Geschäftsstelle des Landespflegeausschusses befindet sich beim

Niedersächsischen Ministerium für Soziales,
Gesundheit und Gleichstellung
Postfach 1 41
30001 Hannover.

Der Landespflegeausschuss kann zur Umsetzung der Pflegeversicherung einvernehmlich Empfehlungen abgeben. Bislang hat der Landespflegeausschuss folgende Empfehlungen abgegeben:

  • Empfehlung vom 18.03.1999:
    Tagespflege für pflegebedürftige Menschen - Empfehlungen des niedersächsischen Landespflegeausschusses für Einrichtung und Betrieb

  • Empfehlung vom 29.11.2000, sich bei der stationären Versorgung von Schädel-Hirngeschädigten (Phase F) zukünftig an dem Rahmenkonzept zur vollstationären Pflege von Schädel-Hirngeschädigten in Pflegeeinrichtungen der Phase F in Niedersachsen zu orientieren (ergänzt am 16.03.2004).

  • Empfehlung vom 30.01.2003: Kurzzeitpflege nach § 42 SGB XI als Übergangspflege zur Sicherung der häuslichen Pflege
    Rahmenkonzept zu Leistungen und zur Gestaltung von Kurzzeitpflegeeinrichtungen in Niedersachsen

  • Empfehlung vom 28.10.2004:
    Grundprinzipien und Leitlinien der Pflegedokumentation

  • Empfehlung vom 07.11.2011:
    Pflegepakt für Niedersachsen

Übersicht