Schriftgröße:
Farbkontrast:

Das neue Bauordnungsrecht in Niedersachsen

Wohnen ist eines unserer Grundbedürfnisse. Der Lebens- oder Wohnort ist für viele einer der wichtigsten äußeren Parameter für ein glückliches Leben. Lebensqualität, persönliche Zufriedenheit und Wohlergehen werden durch die Wohnung und das Wohnumfeld stark beeinflusst. Unser Zuhause gibt uns Schutz und Geborgenheit, Ruhe und Rückzug, hier findet Familienleben statt.

Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden ist auch in Niedersachsen ungebrochen. Bauherrinnen und Bauherren stellen sich oft die Frage, ob beispielsweise ein bestimmtes Vorhaben wie die Errichtung einer Solarenergieanlage, der Bau eines Carports oder die Anbringung einer Wärmedämmung zulässig ist und ob dafür eine Baugenehmigung erforderlich ist. Solche und andere, in der Praxis täglich auftauchenden Fragen sollen in der nebenstehend zum Download angebotenen Information im Hinblick auf die Veränderungen durch die Neufassung der NBauO sowohl für Bauwillige, Objektplanerinnen und Objektplaner als auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinden, Städte und Landkreise, die mit dem Vollzug des Bauordnungsrechts befasst sind, beantwortet und erläutert werden.

Um den am Bau Beteiligten Zeit zu geben, die neuen Regeln kennenzulernen, treten die Bestimmungen der neuen NBauO erst am 1. November 2012 in Kraft. Nur die Regelungen zu den Rauchwarnmeldern, der Errichtung von Kleinkinderspielplätzen und dem reduzierten Regelabstand zwischen Gebäuden sind am 13. April - nach der Verkündung des Gesetzes am 12.04.2012 - in Kraft getreten. Im Niedersächsischen Gesetz- und Verordnungsblatt ist die NBauO auf Seite 46 zu finden (GVBl. 05 / 2012).

Übersicht