Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung klar

Start der Aktionswochen „GleichbeRECHTigt leben – unsere Werte, unser Recht“

Sozial- und Gleichstellungsministerin Cornelia Rundt: „Alle Frauen und Männer - unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Glauben oder ihrer sexuellen Orientierung – müssen gleichberechtigt bei uns leben können.“


Zum Start des Landesaktionsprogramms „GleichbeRECHTigt leben - unsere Werte, unser Recht" sagt Niedersachsens Sozial- und Gleichstellungsministerin Cornelia Rundt: „Alle Frauen und Männer - unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Glauben oder ihrer sexuellen Orientierung - müssen gleichberechtigt bei uns leben können." Das Programm unterstützt Frauen und Männer dabei, sich mit den kulturellen Werten, Rollenverständnissen, Verhaltensweisen und Kommunikationsformen sowohl der Mehrheitsgesellschaft als auch der nach Niedersachsen zugewanderten Menschen vertraut zu machen. Vor Ort umgesetzt wird das Programm von den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten.

„Für ein gedeihliches Miteinander ist es unabdingbar, dass die Menschen aufeinander zugehen und sich vertraut machen mit der oder dem jeweils 'Anderen'. Gleichzeitig muss klar sein, dass Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein unveräußerlicher, grundrechtlich geschützter Wert ist, der für alle verbindlich ist. Gleichermaßen ist jede Art von Diskriminierung inakzeptabel", betont Ministerin Rundt. Vorurteile und Diskriminierung führten schnell in eine Sackgasse, an deren Ende Unverständnis und Ablehnung stünden, so die Ministerin. Dem will das Programm vorbeugen.

Besonderes Augenmerk wird im Aktionsprogramm darauf gelegt, den Gleichstellungsgrundsatz des Artikels 3 des Grundgesetzes ‚Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Frauen und Männer sind gleichberechtigt.' einzuhalten und umzusetzen.

Das Land fördert das dreijährige Programm mit jährlich 180.000 EUR.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

20.04.2017

Ansprechpartner/in:
Dominik Kimyon

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln