Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Programm „Wohnen und Pflege im Alter“ fördert 30 innovative Projekte

Cornelia Rundt: Bürgerinnen und Bürger sollen so lange wie möglich in vertrauter Umgebung leben können, wir geben umfangreiche Informationen und nennen Ansprechpartnerinnen und -partner


Seit dem Start des Förderprogramms „Wohnen und Pflege im Alter“ in 2015 werden bereits mehr als 30 innovative Projekte gefördert. Die überwiegende Mehrheit der Seniorinnen und Senioren wünscht sich, so lange wie möglich in der vertrauten Umgebung zu bleiben. Das Niedersächsische Sozialministerium trägt diesem Wunsch unter anderem mit diesem Förderprogramm Rechnung, in dem Modellprojekte für Niedersachsen entwickelt werden und für das das Land jährlich eine Million Euro bereitstellt.

„Wir fördern die Entwicklung neuer Wohnformen, die Menschen mit Pflegebedarf gerecht werden und die ein möglichst langes Leben in vertrauter Umgebung ermöglichen“, sagt die Niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt: „In Zeiten des demographischen Wandels sollen Menschen weiterhin ein selbstständiges Leben führen können – gerade auch im ländlichen Raum! Wir fördern Modellprojekte, nachmachen ist in diesem Fall ausdrücklich erwünscht.“ Interessierte Bürgerinnen und Bürger könnten sich ab sofort noch besser über „Wohnen und Pflege im Alter“ informieren, so Rundt: Die neue Website www.wohnenundpflege.fgw-ev.de stellt die einzelnen Projekte vor und nennt Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Die fachliche Begleitung des Förderprogramms hat das FORUM Bundesvereinigung Gemeinschaftliches Wohnen e. V. übernommen. Dr. Josef Bura, Vorsitzender von FORUM, sieht die Internetseite vor allem als Inspiration für Interessierte. Die Ziele von FORUM beschreibt Bura wie folgt: „Wohnen in neuen Wohnformen statt Vereinsamung und Wohnen in neuen Wohn-Pflege-Formen als Alternative zum klassischen Pflegeheim.“

Für die Antragstellung und Fragen zum Programm ist das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie zuständig. Näheres unter http://www.soziales.niedersachsen.de/startseite/soziales_gesundheit/wohnen_und_pflege_im_alter/wohnen-und-pflege-im-alter-133116.html

Presseinformationen
Artikel-Informationen

10.02.2017

Ansprechpartner/in:
Uwe Hildebrandt

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln