Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachen klar Logo

Mehr als 5000 Stück! Ministerin Carola Reimann begrüßt die große Nachfrage nach Ausweishüllen mit den Aufdrucken „Schwer-in-Ordnung-Ausweis und „Meine Teilhabe“: „Wir haben ein deutliches Signal gesetzt!“

Sozialministerin Dr. Reimann erklärt zu der Tatsache, dass bereits mehr als 5000 Menschen in Niedersachsen für ihren Schwerbehindertenausweis eine neue, diskriminierungsfreie Ausweishülle nutzen: „Ich freue mich sehr, dass seit der vom Sozialministerium begleiteten Einführung der Ausweishüllen im März 2018 schon so viele „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“-Hüllen und „Meine Teilhabe“-Hüllen ausgegeben worden sind. Das ist schon eine kleine Erfolgsgeschichte, die mich darin bestätigt, dass viele Menschen mit Behinderungen die Bezeichnung „Schwerbehindertenausweis“ als diskriminierend empfinden, weil damit ein vermeintliches Defizit in den Vordergrund gestellt wird. Menschen mit Behinderungen gehören in die Mitte der Gesellschaft. Für Ausgrenzung und Herabwürdigung darf es keinen Raum geben. Eine diskriminierungsfreie Sprache ist deshalb sehr wichtig. Mit unserer Aktion zu den Ausweishüllen haben wir ein deutliches Signal gesetzt."

Im Februar 2018 hatte Sozialministerin Dr. Carola Reimann dazu aufgerufen, Vorschläge für eine neue Bezeichnung des Schwerbehindertenausweises einzureichen. Hintergrund war, dass eine junge Frau aus Schleswig-Holstein ihren Schwerbehindertenausweis in „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ umbenannt und damit eine öffentliche Diskussion entfacht hatte.

Aus den zahlreich eingegangenen Vorschlägen wurden von einer Jury dann die Bezeichnungen „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ und „Meine Teilhabe“ ausgewählt. Die zweite Bezeichnung berücksichtigt, dass sich nicht jeder Mensch mit der Bezeichnung „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ identifizieren kann. In der Folge sind dann Ausweishüllen im Scheckkartenformat mit entsprechenden Aufdrucken gefertigt worden, die interessierte Menschen kostenfrei vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie erhalten können. (www.soziales.niedersachsen.de) Das Angebot wurde inzwischen in Niedersachsen mehr als 5000 Mal nachgefragt: Es wurden bislang mehr als 4000 „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“-Hüllen und 1400 „Meine-Teilhabe-Hüllen“ ausgegeben.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

06.12.2018

Ansprechpartner/in:
Uwe Hildebrandt

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln